Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Kostendeckende Notdienst-Vergütung

Aktuelles

DAV-Vorsitzender Fritz Becker

"Nach vielen Jahren ohne Steigerung ist die Ertragssituation der Apotheken inakzeptabel", sagte der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands Fritz Becker in seiner Rede zur Eröffnung der EXPOPHARM 2011.
© Alois Müller

Do. 06. Oktober 2011

Apothekennotdienst muss ausreichend honoriert werden

Im Rahmen ihrer Forderungen nach einer gerechteren Honorierung machen die Apotheker auch auf kostenintensive Pflichtleistungen wie den Nacht- und Notdienst aufmerksam. "Die Nacht- und Notdienstgebühr ist eher ein symbolischer Anerkennungsbeitrag als ein aufwandsgerechtes Honorar", sagte Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) anlässlich der Eröffnung der pharmazeutischen Fachmesse EXPOPHARM in Düsseldorf.

Anzeige

Auch bei der nicht kostendeckenden Vergütung für die Herstellung von Rezepturen und für die Versorgung mit Betäubungsmitteln seien Mischkalkulationen mit dem Honorar für die Abgabe von Fertigarzneimitteln kaum möglich. "Seit 2004 liegt das apothekerliche Honorar bei 8,10 Euro. Deshalb fordern wir eine gerechte und angemessene Dynamisierung unseres Honorars", sagte Becker. "Im Kern geht es um einen apothekenspezifischen Mechanismus, der jährliche Anpassungen vorsieht – entsprechend der Wirtschaftsentwicklung sowie der Entwicklung der Personal- und Sachkosten und anderer Faktoren."

Zudem zog Becker eine Zwischenbilanz des zum 1. Januar 2011 in Kraft getretenen Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG). "Das AMNOG-Paket wird die Apotheken in diesem Jahr massiv belasten. Die Apotheker tragen nicht nur die ihnen zugedachte Last aus der Erhöhung des Zwangsabschlags, sondern müssen auch noch große Teile der Großhandelsbelastung mitschultern. Das AMNOG-Paket setzt die derzeit noch gute Flächendeckung der Versorgung mit Arzneimitteln leichtfertig aufs Spiel."

ABDA

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Krankschreibung per Telefon möglich

Die Regelung gilt ab heute für Patienten mit Erkrankungen der oberen Atemwege.

Corona: Botendienst der Apotheke nutzen

Durch diesen Service der Apotheken lässt sich die Ausbreitung des Virus weiter eindämmen.

Die besten heimischen Superfoods

Superfoods müssen nicht teuer sein und aus exotischen Ländern importiert werden.

Knochenbruch durch Osteoporose

Experten beraten am 15. Oktober zur Knochenschwundfraktur, die bei Osteoporose auftreten kann.

Demenz, Parkinson & Co auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Europäer leidet unter einer neurologischen Erkrankung.

Corona-Warn-App jetzt nutzen

Angesichts steigender Infektionszahlen ist es wichtig, dass viele Menschen die App nutzen.

Karies wird bei Kindern unterschätzt

Karies tritt bei Kindern und Jugendlichen häufiger auf als bislang gedacht.

Grippe: Erster Patient in Apotheke geimpft

In Bornheim bei Bonn hat der erste Patient eine Grippeimpfung in einer deutschen Apotheke erhalten.

E-Zigaretten: Wie gefährlich sind Liquids?

Deutsche Forscher haben Liquids auf schädliche Inhaltsstoffe getestet.

Grippe: Viele lassen sich nicht impfen

Jeder zweite Risikopatient plant in diesem Jahr keine Impfung gegen die Grippe.

Antibiotika richtig einsetzen

Alles rund um Antibiotika erfahren Sie im neuen Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

Grippeimpfung in Apotheken

In welchen Regionen es Modellprojekte zur Grippeimpfung gibt, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen