Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Krank durch Überforderung

Aktuelles

Stress, Arbeit, Büro, Herz

Zu viel Stress im Büro greift das Herz an.
© Gernot Krautberger - Fotolia

Mo. 29. August 2011

Überstunden sind schlecht für’s Herz

Karoshi – das ist japanisch und heißt: Tod durch Überarbeit. Eine finnische Studie, die auf dem Kongress der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vorgestellt wurde, zeigt, dass darin ein wahrer Kern steckt: Wer beruflich stark gefordert ist ohne die eigene Arbeit wirklich kontrollieren zu können, belastet sein Herz. Auch lange Arbeitszeiten und Überstunden wirken der Gesundheit entgegen.

Der Zusammenhang zwischen Arbeitsbelastung und dem Auftreten der koronaren Herzkrankheit wird schon seit Jahren erforscht. Dennoch liegen die Zusammenhänge, wie genau Arbeitsstress das Auftreten von Herzinfarkten begünstigt, noch im Dunkeln. Allerdings zeigen Studien deutlich, dass eine erhöhte Arbeitsbelastung ungesunde Lebensweisen, Gewichtszunahme und Fettleibigkeit fördert. Den finnischen Experten zufolge resultiert die berufliche Belastung in einer Abnahme der kognitiven Funktionen, einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten und einer erhöhten Sterblichkeit.

Während in der Vergangenheit vor allem die körperliche Belastung am Arbeitsplatz ausschlaggebend war, spielen heute eher psychosoziale Faktoren eine Rolle. Die moderne Arbeitswelt zeichnet sich durch eine hohe Arbeitslast, der Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und andere eher psychische Stressfaktoren aus. Tätigkeiten, in denen die Arbeitnehmer selbst die Kontrolle darüber haben, wie sie den Anforderungen des Jobs gerecht werden können, führten seltener zu Problemen. In den Bereichen, in denen hohe Anforderungen kombiniert mit geringer eigener Kontrolle vorherrschen, verlören die Arbeitnehmer zunehmend an Selbstbewusstsein und entwickelten häufiger Probleme.

Dennoch ist den Experten wichtig, dass Arbeitnehmer im Großen und Ganzen gesünder seien als Arbeitslose. Die Experten raten daher, die Arbeitswelt anders zu organisieren, etwa durch Rotation bei der Schichtarbeit oder Verringerung von Überstunden sowie einer individuellen Jobplanung, die auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer abgestimmt ist. Denn was für den einen ein normaler Job ist, mag den anderen schon überfordern. Daher sei es notwendig, den Betroffenen dabei zu helfen, stressige oder unsichere Arbeitssituationen zu bewältigen.

KK

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Rückruf: L-Thyrox Hexal 100 µg 100 Tbl.

Bei der Charge KK2878 ist es zu einer falschen Kennzeichnung gekommen.

Dankbarkeit stärkt die Psyche

Dankbar zu sein, lässt sich üben. Damit fühlt man sich im Alltag psychisch besser.

Händewaschen: Wie oft ist ideal?

Britische Forscher haben die optimale Zahl pro Tag ermittelt.

Gesundheit leidet bei sozialer Isolation

Einsamkeit und geringe Sozialkontakte belasten Herz und Kreislauf deutlich.

Corona: Was müssen Allergiker wissen?

Zu Allergien, Asthma und Covid-19 beraten Experten heute am kostenlosen Lesertelefon.

Mentholzigaretten in der EU verboten

Ab morgen dürfen Zigaretten mit charakteristischen Aromen nicht mehr verkauft werden.

Krankmeldung per Telefon nur noch im Mai

Ab Juni müssen Patienten für eine Krankmeldung wieder persönlich zum Arzt gehen.

Mehr Hoffnung bei Krebs

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Krebsprävention und die aktuelle Lage in Deutschland.

Manuela Schwesig ist wieder gesund

Die Krebsbehandlung wurde acht Monate nach der Diagnose erfolgreich abgeschlossen.

Wenn in Arzneien Alkohol steckt

Einige Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Der Apotheker kennt sich mit passenden Alternativen aus.

Coronavirus: Keine Entwarnung

Trotz vieler Lockerungen müssen Abstands- und Hygieneregeln weiter eingehalten werden.

Corona: Vertrauen in Apotheker groß

Die Beratung durch den Arzt oder Apotheker ist vielen Menschen aktuell besonders wichtig.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen