Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken engagieren sich für Organspenden

Aktuelles

Plakat zur Organspende-Aktion

Organspende-Aktion am Tag der Apotheke
© ABDA

Mo. 02. Mai 2011

Apotheken engagieren sich für Organspenden

Es ist dreimal wahrscheinlicher, selbst ein Organ zu benötigen, als zum Organspender zu werden. Und: Jeder Organspender kann nach seinem Tod bis zu sieben Menschen ein neues Leben schenken.

Wer seine Entscheidung in einem Organspendeausweis dokumentiert, entscheidet selbst und entlastet damit auch seine Angehörigen. "In jedem steckt ein Lebensretter", so lautet deshalb das diesjährige Motto des Tag der Apotheke am 9. Juni, mit dem die vielen tausend teilnehmenden Apotheken die Kampagne "Fürs Leben. Für Organspende" der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) unterstützen.

Das Thema Organspende geht alle Menschen an. Denn egal ob Apotheker oder Apothekenkunde: In jedem steckt ein potenzieller Lebensretter. Als wichtige Ansprechpartner für alle Gesundheitsfragen vor Ort ist es vielen Apothekenteams demnach ein Herzensanliegen, diese besondere Form "lebensrettender Sofortmaßnahmen" zu unterstützen.

Alle am Tag der Apotheke teilnehmenden Apotheken sensibilisieren ihre Kunden über Plakate und Handzettel für dieses wichtige Thema. Mehrere Millionen Organspendeausweise liegen in den teilnehmenden Apotheken für die Kunden bereit, die sie mit nach Hause nehmen und in Ruhe ausfüllen können.

Anzeige

Viele sterben beim Warten auf Spenderorgane

Für Patienten mit chronischem oder akutem Organversagen ist die Organtransplantation in der Regel die überlegene oder einzige Behandlungsmöglichkeit. Obwohl in Deutschland täglich rund elf Transplantationen durchgeführt werden, versterben im gleichen Zeitraum drei Patienten. Für sie stand nicht rechtzeitig ein geeignetes Organ zur Verfügung.

Dabei ist die Transplantationsmedizin von den verfügbaren Techniken her heute eine Erfolgsstory. Die modernen Techniken ermöglichen es, dass gespendete Organe über Jahrzehnte funktionsfähig bleiben und die Empfänger ein fast normales Leben führen können. Jeder einzelne Mensch, der seine Organe nach dem Tode spendet, rettet im Durchschnitt drei Menschenleben. Trotzdem haben höchstens ein Viertel der Bundesbürger einen Organspendeausweis, aber zwei Drittel stehen der Organspende positiv gegenüber und die meisten Menschen würden bei Bedarf eine Organspende annehmen.

Jährlich: Tag der Apotheke

Jedes Jahr wird der Tag der Apotheke durch die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ausgerufen. Mit dieser bundesweiten Aktion wollen die öffentlichen Apotheken auf die Bedeutung ihres Heilberufes für die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung aufmerksam machen. Dabei stehen die Betreuung der Patienten durch das pharmazeutische Personal und das breite Leistungsspektrum der Apotheken im Mittelpunkt. Viele Apotheken nutzen den Tag, um auf ihre besonderen Kompetenzen – von Diabetes bis Asthma, für Kinder und Senioren, von Homöopathie bis Rezepturen – hinzuweisen.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lebensrettende Herz-Schulung

In Schweden bekommen Infarktpatienten speziellen Unterricht, der ihr Überleben deutlich verlängert.

Ranitidin: Rückruf von Säureblockern

Grund dafür ist eine Verunreinigung mit potenziell krebserregenden Nitrosaminen.

Klinik-Aufenthalt macht oft Angst

Vor allem eine Sorge treibt viele Patienten um, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Das Augenlicht schützen

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Leser, was den Augen guttut und was der Sehkraft schaden kann.

Deutschland braucht zu viel Blut

Mit einfachen Maßnahmen ließen sich in Krankenhäusern pro Jahr eine Million Blutkonserven einsparen.

Fiebermittel für Kinder richtig dosieren

Die Dosis hängt vom Wirkstoff und dem Körpergewicht der Kinder ab.

Manuela Schwesig hat Brustkrebs

Fast drei von zehn Frauen sind jünger als 55 Jahre, wenn sie die Diagnose erhalten.

Suizid: Anzeichen richtig deuten

Was können Warnzeichen für einen Suizid sein? Und wie kann man Betroffenen im Notfall helfen?

Zu wenig Blutspender in Deutschland

Trotz des sparsameren Umgangs mit Blutkonserven sind Experten in Sorge.

Europa liegt beim Alkoholkonsum vorn

In europäischen Ländern sterben immer noch zu viele Menschen an den Folgen von Alkohol.

Sanfte Methoden gegen Kopfschmerzen

Viele greifen viel zu schnell zur Schmerztablette, warnen Experten.

Lesertelefon: Diagnose Hirntumor

Nach der Diagnose muss die Therapie oft sehr schnell beginnen. Experten beraten Betroffene und Angehörige am kostenlosen Lesertelefon.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen