Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Raucher-Entwöhnung

Aktuelles

Raucher

Ausstiegsbereite Raucher mit Asthma können auf die Hilfe der Krankenkassen hoffen.
© AOK-Mediendienst

Mo. 25. Juli 2011

Asthmatiker: Nikotin-Ersatz auf Kassenrezept

Raucher, die an Asthma bronchiale leiden, sollen künftig Nikotin-Ersatzpräparate zulasten der Krankenkassen verordnet bekommen können. Das geht aus einer Empfehlung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) hervor.

Anzeige

Danach sollen ausstiegsbereite Raucher mit Asthma bronchiale, die an einem sogenannten Disease-Management-Programm (DMP) – einem strukturierten Behandlungsprogramm – teilnehmen, neben anderen Hilfen zur Verhaltensänderung auch Arzneimittel zur Raucher-Entwöhnung erhalten. Die Verordnung zulasten der Krankenkasse ist auf einen Therapiezyklus begrenzt. Über die Umsetzung der Empfehlung muss noch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) entscheiden.

Die Empfehlung des G-BA erfolgte im Rahmen einer Überarbeitung des strukturierten Behandlungsprogramms für Patienten mit Asthma bronchiale. Die Programme sollen dabei mit nationalen und internationalen Behandlungsleitlinien abgeglichen und auf den wissenschaftlich neuesten Stand gebracht werden.

Für Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) hat der G-BA bereits im Jahr 2009 eine solche Regelung vorgeschlagen. Eine Stellungnahme des BMG steht hierzu bislang noch aus.

MP

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was die Deutschen für 2018 planen

Junge Erwachsene nehmen sich vor, häufiger auf das Smartphone zu verzichten.

Zuzahlungsbefreiung für 2018 beantragen

Hier können Sie berechnen, ob Sie im nächsten Jahr Rezeptgebühr zahlen müssen.

Gesundheit: Wie gut sind Sie informiert?

Viele Deutsche wissen offenbar zu wenig über Antibiotika, Geschlechtskrankheiten & Co.

Zeitschriften in der Apotheke beliebt

Viele Patienten schätzen dieses kostenlose Service-Angebot vieler Apotheke.

Apotheker sammeln für Hilfsprojekte

In vielen Apotheken werden derzeit Spenden für notleidende Menschen gesammelt.

NAI vom 1.12.2017: Feiertage genießen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie „Die 22 besten Tricks gegen Feiertagsstress“.

Experten befürworten HIV-Selbsttest

Aktuell wissen tausende Deutsche noch nichts von ihrer Infektion. Das soll sich ändern.

Großbritannien: Viagra bald rezeptfrei

Voraussetzung dafür ist eine ausführliche Beratung in der Apotheke.

Große Wissenslücken bei Depressionen

Viele glauben, dass Schokolade ein gutes Mittel sei, um die Krankheit zu behandeln.

Krebs: Viele Patienten trifft es zweimal

Häufig ist ein anderes Organ betroffen als bei der ersten Krebserkrankung.

Wo die meisten HIV-Patienten leben

In Jahr 2016 haben sich etwa 3.100 Menschen in Deutschland neu mit HIV infiziert.

Krebs-OP: Viele Todesfälle vermeidbar

Viele Patienten sterben zu früh, weil sie in Kliniken operiert werden, die zu wenig Erfahrung mit Krebs-OPs haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen