Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Studie zum Welt-Verhütungstag

Aktuelles

Fröhliche Teenager

Nur knapp die Hälfte der Jugendlichen in Europa halten sich zum Thema Verhütung für gut informiert.
© mauritius images

Mo. 26. September 2011

Jugendliche wissen erschreckend wenig über Verhütung

Die Zahl der Jugendlichen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, ist sowohl in Entwicklungsländern als auch in Europa alarmierend hoch. Das geht aus einer Studie hervor, die die Stiftung Weltbevölkerung gemeinsam mit zehn weiteren international tätigen Organisationen zum heutigen Welt-Verhütungstag vorgelegt hat.

In Europa gaben 42 Prozent der befragten Jugendlichen an, mit einem neuen Partner ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. In einigen Entwicklungsländern ist der Wert noch höher: In Kenia waren es mehr als die Hälfte der Jugendlichen, in Thailand war der Anteil der Jugendlichen, die angaben, beim Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner nicht verhütet zu haben, mit 62 Prozent am höchsten.

Anzeige

Eine der Ursachen für den ungeschützten Geschlechtsverkehr: Vielen jungen Menschen fehlt ausreichendes Wissen über effektive Verhütungsmethoden. Etwas weniger als die Hälfte der europäischen Jugendlichen sagen, dass sie sich bei den verschiedenen Verhütungsmöglichkeiten für sehr gut informiert halten, in Kenia und Uganda sagt das weniger als ein Viertel.

"Die Studie macht klar: Junge Menschen brauchen bessere Aufklärung, damit sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und einer Ansteckung mit HIV/Aids schützen können", erklärt die Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung, Renate Bähr. "Gerade die Jugend ist von den gesundheitlichen Risiken durch fehlende Verhütung, wie HIV/Aids, besonders betroffen. Zudem sind Komplikationen bei der Schwangerschaft oder Geburt in Entwicklungsländern die Haupttodesursache für Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren."

Der Welt-Verhütungstag (World Contraception Day), der jährlich am 26. September begangen wird, ist eine internationale Initiative, für die sich unter anderem die nichtstaatlichen Organisationen Stiftung Weltbevölkerung, Marie Stopes International, USAID und die European Society of Contraception engagieren. Ziel ist es, das Bewusstsein für Fragen der Empfängnisverhütung und der Sexualaufklärung zu schärfen.

DSW

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

HIV: Neuinfektionen gehen weiter zurück

Trotzdem gibt es in Deutschland noch viele Menschen, die nichts von ihrer Infektion wissen.

Fettleber: Keine Schmerzen, trotzdem krank?

Experten beraten dazu am Donnerstag, 20. November, am kostenlosen Lesertelefon.

Klimawandel bringt Heilpflanzen in Gefahr

Durch Wetterextreme ist es möglich, das sich die Inhaltsstoffe von bekannten Heilpflanzen ändern.

Heilpflanzen gegen Husten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten stellen wir die besten Heilpflanzen gegen Husten vor.

Masern: Bundestag beschließt Impfpflicht

Ab März 2020 müssen alle Kinder gegen Masern geimpft werden.

Klinische Studien sind sehr sicher

In den letzten 15 Jahren kam es in Deutschland zu keinem einzigen schweren Zwischenfall.

Online-Coaching bei Diabetes

Zu diesem Thema beraten Experten am Donnerstag, 14. November, am kostenlosen Lesertelefon.

E-Zigaretten: Ursache für Todesfälle gefunden?

Für die mysteriösen Lungenkrankheiten in den USA könnte Vitamin-E-Öl verantwortlich sein.

Wie sinnvoll sind Arzneimittelbewertungen?

Darüber diskutieren Experten beim 7. OTC-Gipfel in Düsseldorf.

Pilotprojekt zum E-Rezept startet

Patienten in Stuttgart und Tuttlingen können künftig ein elektronisches Rezept empfangen.

Internetsucht bei Jugendlichen steigt

Vor allem soziale Medien und Online-Computerspiele sind ein großer Suchtfaktor.

Online-Therapie hilft bei Panikattacken

Auf diese Weise lässt sich die Wartezeit auf einen Therapieplatz gut überbrücken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen