Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Tipps für eine sanfte Zeitumstellung

Aktuelles

Schlafende Frau

Sanft schlummern: In der Nacht von Samstag auf Sonntag gibt es dafür eine Stunde zusätzlich.
© mauritius images

Fr. 28. Oktober 2011

Die Winterzeit beginnt: Tipps für eine sanfte Zeitumstellung

Am Sonntag Morgen ist es mal wieder so weit: Um 3 Uhr beginnt die Winterzeit, und die Uhr wird eine Stunde zurückgestellt. Diese Nacht ist also eine Stunde länger als sonst - zur Freude aller Morgenmuffel. Nicht wenigen Menschen bereitet die Zeitumstellung jedoch Schwierigkeiten.

Anzeige

Besonders die innere Uhr von kleinen Kindern und älteren Menschen tut sich mit der abrupten Zeitumstellung oft schwer. Im Prinzip geht man nach der Umstellung auf Winterzeit später ins Bett, aber die Macht der Gewohnheit weckt viele trotzdem morgens zur üblichen Zeit. Die Folge: Man schläft kürzerer.

Kein Wunder, dass Mediziner bei Problemen durch die Zeitumstellung auch von Mini-Jetlag sprechen, denn die Symptome können denen, die nach langen Flugreisen über Zeitzonen hinweg auftreten, ähneln. Recht häufig sind:

Folgende Tipps können helfen, den Körper langsam an die neue Zeit zu gewöhnen:

  • Schrittweise umstellen, lieber sechs Tage lang jeweils zehn Minuten
  • Am Vorabend der Umstellung bereits etwas später zu Bett gehen
  • Am Tag der Umstellung etwas früher aufstehen als üblich
  • In den Tagen nach Umstellung möglichst viel draußen bei Tageslicht aufhalten. Das hilft der inneren Uhr, sich schneller anzupassen.
  • Wenn das frühere Einschlafen Mühe bereitet, können pflanzliche Präparate aus der Apotheke z.B. mit Baldrian, Hopfen oder Melisse oder Entspannungstechniken helfen.
  • In der Zeit der Umstellung einige Tage auf den Mittagsschlaf verzichten.

Seit Einführung der Sommerzeit im Jahr 1980 sorgt die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig dafür, dass alle öffentlichen und privaten Funkuhren das Signal zur Umstellung bekommen. Die PTB ist die "Hüterin der amtlichen Zeit". Zu diesem Zweck besitzt sie exakt laufende Atomuhren.

RF

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker beraten zur Grippeimpfung

Wer geimpft ist, trägt dazu bei, dass insgesamt weniger Menschen an der Grippe erkranken.

Knochenbruch als Warnsignal

Eine Fraktur kann auf Osteoporose hinweisen. Experten beraten dazu am kostenlosen Lesertelefon.

Das Immunsystem stärken

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie sich die Abwehrkräfte stärken lassen.

Mediziner warnen vor E-Zigaretten

Die Risiken für die Gesundheit sind bislang noch nicht absehbar, mahnen Lungenfachärzte.

Wer arbeitslos ist, stirbt früher

Einer neuen Studie zufolge verdoppelt Arbeitslosigkeit das Risiko für einen frühen Tod.

Bitter schmeckende Kürbisse nicht essen

Grund für den bitteren Geschmack kann ein giftiger Stoff sein, der den Darm schädigt.

Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Die Forscher haben herausgefunden, das Zellen über eine Art "Sauerstoff-Sensor" verfügen.

Grippe fordert jedes Jahr viele Todesopfer

Den besten Schutz bietet eine Impfung. Die richtige Zeit dafür ist im Herbst, vor Beginn der Grippewelle.

Krebs steigert das Risiko für Armut

Nach der Erkrankung ist es vielen Menschen nicht mehr möglich, ihren Beruf weiter auszuüben.

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Anhand des Nutri-Scores lässt sich auf einen Blick erkennen, wie gesund ein Produkt ist.

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Ein geplantes Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn soll die Vor-Ort-Apotheken stärken.

Diabetes bei Hund und Katze erkennen

Früh genug erkannt, kann die Stoffwechselkrankheit auch bei Haustieren gut behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen