Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Umsatzzahlen der Apotheken

Aktuelles

Arzneimittel Versandhandel

Der Paketbote hat gut zu tun: Die Arzneimittel-Versandhändler legen weiter an Umsatz zu.
© Jonas Glaubitz - Fotolia

Do. 25. August 2011

Arzneimittel-Versender legen weiter zu

Während der Umsatz mit nicht rezeptpflichtigen Produkten in den Apotheken stagniert, legen die Arzneimittel-Versender weiterhin zu. Allerdings verliert bei ihnen das Wachstum an Dynamik, wie aktuelle Zahlen belegen.

Anzeige

Nach Berechnungen des auf Gesundheit spezialisierten Marktforschungsinstituts Insight Health verzeichneten Versandapotheken im Zeitraum von Juli 2010 bis Juni 2011 bei apothekenpflichtigen Arzneimitteln einen Zuwachs von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den zwölf Monaten setzten sie 450 Millionen Euro mit diesen Arzneimitteln um. Stärker fiel das Wachstum bei Nichtarzneimitteln aus: Bei einem Plus von 9,9 Prozent erzielten die Versender 226 Millionen Euro Umsatz in diesem Marktsegment. Im Jahr zuvor konnten die Versender prozentual noch insgesamt zweistellig zulegen.

Die Nichtarzneimittel sind in den öffentlichen Apotheken mit einem Zuwachs von 2,5 Prozent das dynamischste Segment bei den nicht rezeptpflichtigen Produkten. Leichte Rückgänge gab es bei apothekenpflichtigen Arzneimitteln (minus 0,5 Prozent) und nicht-apothekenpflichtigen Arzneimitteln (minus 3,1 Prozent). Allerdings ist der Jahresumsatz der öffentlichen Apotheken mit freiverkäuflichen Arzneimitteln mit 300 Millionen im Vergleich zu apothekenpflichtigen Medikamenten (5,29 Milliarden Euro) und Nichtarzneimitteln (2,58 Milliarden Euro) überschaubar. Deshalb reichte das Umsatzplus bei den Nichtarzneimitteln aus, den gesamten nicht rezeptpflichtigen Bereich in den öffentlichen Apotheken auf ein leichtes Plus von 0,5 Prozent zu bringen.

dr / PZ

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Websuchen zeigen Covid-19-Hotspots

Die Auswertung von Google-Anfragen erkennt Trends viel früher als andere Methoden.

Covid-19 aus der Schule fernhalten

Physiker haben Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung im Klassenraum ermittelt.

Krankschreibung per Telefon möglich

Die Regelung gilt ab heute für Patienten mit Erkrankungen der oberen Atemwege.

Corona: Botendienst der Apotheke nutzen

Durch diesen Service der Apotheken lässt sich die Ausbreitung des Virus weiter eindämmen.

Die besten heimischen Superfoods

Superfoods müssen nicht teuer sein und aus exotischen Ländern importiert werden.

Knochenbruch durch Osteoporose

Experten beraten am 15. Oktober zur Knochenschwundfraktur, die bei Osteoporose auftreten kann.

Demenz, Parkinson & Co auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Europäer leidet unter einer neurologischen Erkrankung.

Corona-Warn-App jetzt nutzen

Angesichts steigender Infektionszahlen ist es wichtig, dass viele Menschen die App nutzen.

Karies wird bei Kindern unterschätzt

Karies tritt bei Kindern und Jugendlichen häufiger auf als bislang gedacht.

Grippe: Erster Patient in Apotheke geimpft

In Bornheim bei Bonn hat der erste Patient eine Grippeimpfung in einer deutschen Apotheke erhalten.

E-Zigaretten: Wie gefährlich sind Liquids?

Deutsche Forscher haben Liquids auf schädliche Inhaltsstoffe getestet.

Grippe: Viele lassen sich nicht impfen

Jeder zweite Risikopatient plant in diesem Jahr keine Impfung gegen die Grippe.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen