Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wie wirken "Potenzpillen"?

Aktuelles

Älteres Pärchen

Jeder fünfte Mann über 40 Jahren bekommt im Laufe seines Lebens Erektionsstörungen.
© mauritius images

Fr. 08. Juli 2011

Wie wirken "Potenzpillen"?

Fast jeder zweite Deutsche weiß nicht, was Tabletten gegen Erektionsstörungen bewirken. Viele denken fälschlicherweise, dass sie die sexuelle Lust steigerten.

Von Tabletten, die helfen, wenn das Liebesleben ins Stocken gerät, hat fast jeder schon einmal gehört oder gelesen. Kein Wunder, denn in Deutschland bekommt jeder fünfte Mann über 40 Jahren im Laufe seines Lebens Erektionsstörungen. Einer aktuellen repräsentativen Umfrage zufolge denkt fast jeder Zweite, dass die Tabletten die sexuelle Lust steigern würden. Doch das stimmt nicht. Auf dem Holzweg waren 44 Prozent der Männer und sogar 50 Prozent der Frauen, wie das Marktforschungsinstitut YouGov berichtete.

Anzeige

Anders als häufig angenommen wird, steigern Tabletten gegen Erektionsstörungen, die sogenannten PDE 5-Hemmer, nicht die sexuelle Lust und sie lösen auch nicht automatisch eine Erektion aus. Der Urologe und Privatdozent Dr. Jürgen Zumbé ergänzt: "Damit der Penis erigiert braucht es nach wie vor den entsprechenden Reiz und die Erregung". PDE 5-Hemmer haben sich in der Behandlung von Erektionsstörungen bewährt und können vom Arzt nach einer gründlichen Untersuchung verschrieben werden.

Die Tabletten wirken, indem sie das Enzym Phosphodiesterase 5 (PDE 5) blockieren. Das Enzym würde die Erektion abbauen. Das Medikament aber fördert den Bluteinstrom in die Schwellkörper des Penis und ermöglicht so eine Erektion". Die Tabletten haben aber auch Nebenwirkungen, beispielsweise auf das Herz-Kreislaufsystem, und sind deshalb verschreibungspflichtig.

FH

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kopfairbag anstatt Fahrradhelm?

Ein Kopfairbag wird um den Hals getragen und bläst sich bei einem Aufprall auf.

So gelingt der Start in die Rente

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie Sie sich auf die neue Lebensphase vorbereiten können.

FSME: Jetzt noch impfen lassen

Viele Teile Deutschlands gehören mittlerweile zu Risikogebieten.

Nach Herzinfarkt zurück in den Job?

In fast allen Fällen ist das möglich, sogar bei körperlich schwerer Arbeit.

Was steckt hinter chronischem Husten?

Manchmal liegt die Ursache nicht in den Atemwegen oder der Lunge.

Kinder: Gentest zeigt Risiko für Depression

Der Test zeigt auch, in welchem Alter die Erkrankung auftreten könnte.

Testament selbst verfassen?

Wer keinen Notar damit beauftragen möchte, muss einige wichtige Dinge beachten.

Tipps zum Umgang mit Wirkstoffpflastern

In der Packungsbeilage sind oft nicht alle wichtigen Hinweise aufgelistet.

Kinderwunsch bleibt oft unerfüllt

Viele Frauen in Europa haben weniger Kinder, als sie sich eigentlich wünschen.

Beweg Dich: So gut ist Sport

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, warum Bewegung so wichtig ist.

Neue Fälle von Tollwut in New York

Seit Beginn des Jahres wurden sechs Tollwutinfektionen bei Tieren bestätigt.

Wer arm ist, stirbt häufig früher

Auch in Deutschland gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Einkommen und der Lebenserwartung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen