Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung 7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Aktuelles

Junge Leute im Schnee

Licht und frische Luft unterstützen im Winter das Immunsystem.
© mauritius images

Sa. 18. Februar 2012

Winterwetter: 7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Kuschelig sollte die Winterkleidung sein, mögen viele denken. Aber auf die extradicke Jacke verzichtet man besser. Erfahren Sie mehr darüber, was dem Immunsystem nützt und was ihm schadet.

Anzeige

  1. Schicht für Schicht
    Ziehen Sie sich warm an, dazu gehören auch Einlegesohlen für die Schuhe. Grundsätzlich gilt: Viele Schichten übereinander eignen sich besser als eine dicke Daunenjacke oder ein Pelzmantel. Die meiste Zeit des Tages verbringen wir in geschlossenen, beheizten Räumen. Wer hier im dicken Pulli schwitzt, kann sich draußen noch leichter erkälten.
  2. Dünne Sohlen
    Dünne Kleidung und vor allem zu dünne Schuhe öffnen Erkältungen Tür und Tor. Kalte Füße setzen die Immunabwehr herab. Wer sich dem kalten Wind ohne Kopfbedeckung aussetzt, erhöht ebenfalls sein Husten- und Schnupfenrisiko.
  3. Frische Luft
    Ob Sie einfach spazieren gehen oder Sport treiben, ist nicht so entscheidend. Hauptsache, Sie tanken Sauerstoff, bleiben in Bewegung und nutzen die wenigen Stunden Tageslicht. Dies wirkt auch gegen die depressiven Verstimmungen, die häufig im Winter auftreten.
  4. Mehr Schlaf im Winter
    Schlaf ist wichtig, weil der Körper die Zeit der Ruhe zur Regeneration benötigt. Im Winter braucht der Körper mehr Schlaf, und den sollten Sie ihm gönnen.
  5. Stress als Magnet
    Überforderung und schlechte Stimmung wirken wie Magnete auf Infektionserreger und machen nicht nur krank, sondern auch lustlos und dick. Fahren Sie Ihre Belastungen bewusst zurück. Achten Sie darauf, nicht unter Zeitdruck zu geraten, und verzichten Sie gelegentlich bewusst auf den Fernseher.
  6. Lach mal wieder!
    Hervorragende Mittel gegen Erkältungen sind Optimismus und Lachen. Gönnen Sie sich Mußestunden und hören Sie auf die Signale Ihres Körpers. Und positiv denkende, fröhliche Menschen sind seltener erkältet, haben Studien gezeigt. Auch eine ausgewogene Ernährung macht nicht nur schlank und fit, sondern auch glücklich.
  7. Abstand halten!
    Kommen Sie erkälteten Personen nicht zu nahe. Erkältungsviren verbreiten sich durch Tröpfchen, die beim Sprechen, Husten und Niesen verteilt werden. Ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern zum Nachbarn sorgt dafür, dass Ihnen die Tröpfchen nicht zu nahe kommen.

PEF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Fast Food mindert die Fruchtbarkeit

Frauen, die oft Burger & Co essen, brauchen offenbar länger, um schwanger zu werden.

Ernährung beeinflusst Menopause

Bestimmte Lebensmittel verschieben offenbar das Einsetzen der Wechseljahre.

Was ist an Krebs-Mythen dran?

Über mögliche Risikofaktoren kursieren Gerüchte, für die es keine Beweise gibt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen