Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Risiko Wochenende im Krankenhaus

Aktuelles

Patient wird vom Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Wer an Wochenenden ins Krankenhaus kommt, muss Abstriche in der Behandlung in Kauf nehmen, sagen Wissenschaftler aus Großbritannien.
© Techniker Krankenkasse

Di. 29. November 2011

Gefährliche Wochenenden im Krankenhaus

Das Wochenende im Krankenhaus zu verbringen, kann gefährlich sein. Das haben Experten in Großbritannien herausgefunden. Ihren Untersuchungen zufolge versterben bis zu 10 Prozent mehr Patienten am Wochenende im Krankenhaus als in der Woche.

Anzeige

In ihrer Arbeit erfassten die Forscher in Zusammenarbeit mit dem britischen Gesundheitsministerium die Todesfälle in Krankenhäusern. Während die Sterberate von Patienten in der Woche zwischen 7,2 und 7,4 Prozent lag, kletterte sie an Samstagen und Sonntagen auf 8,1 Prozent – eine Steigerung um 10 Prozent.

Natürlich würden zum Wochenende auch mehr Patienten aus Pflegeeinrichtungen oder dem häuslichen Umfeld in Krankenhäuser eingeliefert, bei denen der Tod unausweichlich sei. Hauptgrund für den Anstieg sei aber die geringere Personaldichte in Krankenhäusern am Wochenende und der eingeschränkte Zugang zu diagnostischen Untersuchungen. Ein Kernproblem sei auch, dass an Wochenenden eher unerfahrene Ärzte ihren Dienst leisten würden.

Da fast jedes Krankenhaus in Großbritannien am Wochenende mehr Todesfälle zu verzeichnen hatte als in der Woche, fordern die Experten die Krankenhausführungen dazu auf, sicherzustellen, dass Patienten zu jedem Zeitpunkt durch einen erfahrenen Arzt behandelt werden könnten. Auch Patientenvertreter betonen, dass Patienten einen Anspruch auf eine sichere und effektive Versorgung haben – unabhängig vom Wochentag.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Parodontitis deutet auf Diabetes hin

Je schwerer die Entzündung, desto höher ist das Risiko für die Zuckerkrankheit.

Was bringt eine Testosteron-Therapie?

Forscher warnen: Dem Nutzen stehen auch Risiken gegenüber.

Fettes Essen schadet dem Körper sofort

Schon eine fettreiche Mahlzeit verändert den Zuckerstoffwechsel.

Was schützt wirklich vor Mückenstichen?

Forscher haben diverse Produkte zur Insektenabwehr getestet.

Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Ein Impfstoff mit lebendigen Erregern verspricht einen vollständigen Schutz.

Vitamin D schützt vor Erkältung und Grippe

Eine regelmäßige Einnahme halbiert das Risiko für einen akuten Atemwegsinfekt.

Immuntherapie: Zwei Jahre sind zu wenig

Eine länger andauernde Behandlung lindert Heuschnupfen-Symptome besser.

Mittelmeerkost schützt das Herz

Vor allem eine Extraportion Olivenöl wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Fischöl hilft bei allergischem Asthma

Für den positiven Effekt sind die Omega-3-Fettsäuren verantwortlich.

Sorgen Entzündungen für Depressionen?

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen gefunden.

Woher kommen die Rückenschmerzen?

Durch einige Hinweise lässt sich eingrenzen, wo die Ursache für die Schmerzen liegt.

Warum Nüsse vor Darmkrebs schützen

Fünf Nusssorten haben eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen