Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Risiko Wochenende im Krankenhaus

Aktuelles

Patient wird vom Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Wer an Wochenenden ins Krankenhaus kommt, muss Abstriche in der Behandlung in Kauf nehmen, sagen Wissenschaftler aus Großbritannien.
© Techniker Krankenkasse

Di. 29. November 2011

Gefährliche Wochenenden im Krankenhaus

Das Wochenende im Krankenhaus zu verbringen, kann gefährlich sein. Das haben Experten in Großbritannien herausgefunden. Ihren Untersuchungen zufolge versterben bis zu 10 Prozent mehr Patienten am Wochenende im Krankenhaus als in der Woche.

Anzeige

In ihrer Arbeit erfassten die Forscher in Zusammenarbeit mit dem britischen Gesundheitsministerium die Todesfälle in Krankenhäusern. Während die Sterberate von Patienten in der Woche zwischen 7,2 und 7,4 Prozent lag, kletterte sie an Samstagen und Sonntagen auf 8,1 Prozent – eine Steigerung um 10 Prozent.

Natürlich würden zum Wochenende auch mehr Patienten aus Pflegeeinrichtungen oder dem häuslichen Umfeld in Krankenhäuser eingeliefert, bei denen der Tod unausweichlich sei. Hauptgrund für den Anstieg sei aber die geringere Personaldichte in Krankenhäusern am Wochenende und der eingeschränkte Zugang zu diagnostischen Untersuchungen. Ein Kernproblem sei auch, dass an Wochenenden eher unerfahrene Ärzte ihren Dienst leisten würden.

Da fast jedes Krankenhaus in Großbritannien am Wochenende mehr Todesfälle zu verzeichnen hatte als in der Woche, fordern die Experten die Krankenhausführungen dazu auf, sicherzustellen, dass Patienten zu jedem Zeitpunkt durch einen erfahrenen Arzt behandelt werden könnten. Auch Patientenvertreter betonen, dass Patienten einen Anspruch auf eine sichere und effektive Versorgung haben – unabhängig vom Wochentag.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ärzte können Tinnitus erstmals messen

Mithilfe einer neuen Technologie lässt sich die Krankheit und ihr Schweregrad objektiv messen.

Besser schlafen mit Alkohol? Im Gegenteil

Wer vor dem Zubettgehen Alkohol trinkt, schläft deutlich schlechter und wacht häufiger auf.

Protein-Shakes lassen Fett schmelzen

Forscher haben untersucht, ob sich eiweißhaltige Shakes zum Abnehmen eignen.

Erhöhen Eier das Risiko für Diabetes?

Mehr als ein Ei pro Tag zu essen, erhöht möglicherweise die Gefahr für Typ-2-Diabetes.

So überstehen Sie die Corona-Quarantäne

Wer ein Hobby hat, in das er sich restlos vertiefen kann, übersteht die Isolation besser.

Abnehmen halbiert das Diabetes-Risiko

Schon zwei bis drei Kilo weniger machen einen großen Unterschied.

Diabetes vorbeugen heißt Krebs vorbeugen

Gesund essen und Sport treiben: Das schützt nicht nur vor Diabetes, sondern auch vor Krebs.

Denkanstöße versagen häufiger als gedacht

Maßnahmen, die das Verhalten einer Person ändern sollen, versagen überraschend häufig.

Nasenspray könnte vor Covid-19 schützen

Forscher haben ein Nasenspray entwickelt, das 24 Stunden lang vor einer Ansteckung schützt.

Chili sorgt für ein längeres Leben

Ein Inhaltsstoff der Chili könnte das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Corona: Viele haben nur Magen-Darm

Bei jedem Fünften zeigt sich die Infektion nur durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen.

Nährstoffcocktail bremst Alzheimer

Ein Mix aus speziellen Nährstoffen kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen