Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Grüner Tee senkt Cholesterin (wenig)

Aktuelles

Frau trinkt Grünen Tee.

Grüner Tee tut gut, hat aber wenig Effekt auf die Blutfette.
© gaai - Fotolia

Sa. 19. November 2011

Grüner Tee senkt Cholesterin (wenig)

Grüner Tee als Getränk oder in Kapseln trägt dazu bei, erhöhte Cholesterin-Werte zu senken. Allerdings ist der Effekt gering, wie eine Übersicht über 20 Studien zu diesem Thema zeigt.

Anzeige

Schon lange ist Grüner Tee als Cholesterinsenker im Gespräch, doch die zahlreichen Studien zu diesem Thema lieferten kein einheitliches Bild. Die vorliegende Übersichtsarbeit sollte Klarheit schaffen. Eine US-amerikanische Forschergruppe suchte sich dazu 20 aktuelle Studien mit insgesamt etwa 1400 erwachsenen Teilnehmern aus, die den Zusammenhang zwischen Grüntee und Blutfetten genauer betrachteten.

Unter dem Strich ergab sich, dass der regelmäßige Genuss von Grünem Tee oder Kapseln mit Grüntee-Extrakt sowohl das Gesamtcholesterin als auch das "böse" LDL-Cholesterin um etwa 5 mg/dl senkte. Bei Gesamtcholesterinwerten weit über 200 mg/dl, bei denen eine Senkung der Werte interessant erscheint, kann man diese Wirkung nur als äußerst gering bezeichnen. Auf andere Blutfette wie das HDL-Cholesterin oder die Triglyceride hatte der Tee dagegen keinen nennenswerten Einfluss.

Die Studienautoren empfehlen Menschen, die bereits Blutfett-senkende Medikamente einnehmen, nicht komplett auf Grünen Tee umzusteigen. Er könne die Medikamente in ihrer Wirkung ergänzen, jedoch nicht ersetzen.

RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Rauchen: Folgen werden unterschätzt

Raucher sehen die negativen Auswirkungen oft weniger kritisch als Nichtraucher.

Medikamente gegen Dauermigräne im Test

Neue Antikörper-Wirkstoffe könnten künftig die Migränetherapie ergänzen.

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen