Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hoher Energiebedarf von Krebszellen

Aktuelles

Wissenschaftler betrachten Forschungsergebnisse.

Amerikanische Wissenschaftler haben einen neuen Weg gefunden, Krebszellen auszuhungern.
© Merck KGaA

Do. 17. November 2011

Energiebedarf: Krebszellen verdauen sich selbst

Krebszellen benötigen für ihr Wachstum extrem viel Energie. Um sie zu gewinnen, machen sie auch vor "Selbstverletzung" nicht Halt. Und genau das könnte ihre Schwachstelle sein, die als Ansatzpunkt für neue Krebstherapien dienen könnte. Das hoffen Forscher des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva Universität in New York, USA.

Anzeige

Um ihren hohen Energiebedarf zu decken, haben Krebszellen einen ungewöhnlichen Weg gewählt: Sie verdauen sich partiell selbst. Bei diesem Autophagozytose genannten Mechanismus werden Zellbestandteile abgebaut. Normalerweise dient das dazu, verbrauchte Eiweiße und andere beschädigte Zellbestandteile zu entsorgen und zu recyclen. Dabei wird Energie für andere Stoffwechselprozesse gewonnen.

Krebszellen haben offensichtlich einen Weg gefunden, diese Selbstverdauung zu optimieren und so ihren hohen Energiebedarf zu decken. Den amerikanischen Wissenschaftlern ist es nun gelungen, dieses "Recycling-System" durch genetische Veränderungen der Zellen auszuschalten. Im Tierversuch führte dies dazu, dass die Tumoren schrumpften und die Bildung von Tochtergeschwulsten (Metastasen) verhindert wurde.

Die Wissenschaftler sind überzeugt davon, über diesen Mechanismus Tumoren an ihrem Wachstum und ihrer Ausbreitung zu hindern. In weiteren Forschungen wollen sie nun Substanzen entwickeln, die ganz gezielt die Autophagozytose in Krebszellen unterbinden, ohne dass eine genetische Veränderung der Zellen erfolgen muss. Augenblicklich erforschen sie ihre neue Methode an Lungenkrebszellen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neues Kontrastmittel macht MRT sicherer

Das Mittel auf Basis von Mangan scheidet der Körper schneller wieder aus.

Nachtschichten sind krebserregend

Ein Expertengremium untermauert diesen Zusammenhang mit neuen Daten.

Schwangerschaft: Wie Stress das Baby prägt

Hat die werdende Mutter viel Stress, kann das beeinflussen, wie sich die Nerven ihres Babys entwickeln.

Alzheimer: Müdigkeit als erstes Symptom

Die Erkrankung beginnt oft mit Schlafbedürfnis, Forscher wissen jetzt auch, warum das so ist.

Gelenkflüssigkeit verursacht Schmerz

Arthrose-Patienten quält offenbar nicht allein der Verschleiß ihrer Gelenke.

Therapie gegen Ebola in Sicht

Eine Studie im Kongo verlief so gut, dass sie vorzeitig abgebrochen werden konnte.

Überlebensvorteil dank Tumor-Bakterien

Beim Krebs der Bauchspeicheldrüse scheinen bestimmte Keime eine wichtige Rolle zu spielen.

Schlechter Schlaf: Was hält uns wach?

Alkohol, Koffein, Nikotin - Forscher haben untersucht, welche Substanzen den Schlaf stören.

Krafttraining lindert Schaufensterkrankheit

Betroffene leiden beim Gehen oft unter heftigen krampfartigen Schmerzen.

Depression bei jungen Patienten behandeln

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Psychotherapie besser hilft als Antidepressiva.

Tripper einfach aushungern?

Eine neue Therapie könnte eine Alternative zu Antibiotika sein, die immer häufiger versagen.

Psoriasis gefährdet auch die Psyche

Patienten mit Schuppenflechte leiden häufiger unter psychiatrischen Erkrankungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen