Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wie sinnvoll ist das Pucken von Babys

Aktuelles

Baby fest eingewickelt

Beim "Pucken" werden Babys fest in Tücher gewickelt.
© pegbes - Fotolia

Mo. 14. November 2011

Pucken: Wie sinnvoll ist das feste Wickeln des Babys?

Das stramme Wickeln von Babys, "Pucken" genannt, soll die Kleinsten beruhigen und wird daher von manchen Hebammen und in Ratgeberbüchern empfohlen. Möglicherweise beruhigt es eher die Eltern, meinen Skeptiker.

Anzeige

Das feste Wickeln von schreienden Babys soll diese beruhigen, das Risiko für einen plötzlichen Kindstod vermindern und Schlafstörungen entgegen wirken. So argumentieren Befürworter des sogenannten "Puckens". Bei dieser Wickelmethode werden die Kleinen so fest in Tücher verschnürt, dass keine Bewegung mehr möglich ist. Dass diese Methode des Wickelns in verschiedenen Varianten seit Jahrtausenden praktiziert wird, muss jedoch nicht automatisch als Beleg für seine Wirksamkeit gelten. Auch wissenschaftliche Belege fehlten, schreibt Psychologe Dr. Ralph Frenken in der neuesten Ausgabe von "Psychologie heute".

So vermindere eher das Schlafen in Rückenlage das Risiko für einen plötzlichen Kindstod als das feste Wickeln, so der Psychologe. Er zitiert außerdem eine Studie, nach der das Pucken das Risiko sogar erhöhen könnte, da dabei die Gefahr einer Überwärmung bestehe, vor allem, wenn das Baby an einem fiebrigen Infekt leide. Studien zufolge beeinflusst das feste Wickeln außerdem das Verhältnis der verschiedenen Schlafphasen zueinander. Die Frage, ob die motorische Entwicklung gepuckter Babys verzögert wird, können Forscher noch nicht eindeutig beantworten. Sicher belegen Untersuchen jedoch, dass das Wickeln das Risiko für Fehlstellungen der Hüfte erhöhen kann. Zudem steige das Risiko für Atemwegsinfekte um das Vierfache.

Befürworter meinen, die Kleinen würden beim Pucken in eine Lage gebracht, die der des Ungeborenen im Mutterleib entspreche und so Geborgenheit vermittle. Möglicherweise beruhigten sich die Babys jedoch eher aus Erschöpfung und Resignation, meint Frenken. Auch könnte es sich um einen Schutzmechanismus handeln, mit dem der Säugling in seiner ausweglosen Lage versucht, durch Schlafen Kraft zu sparen. In den vergangenen Jahrtausenden habe es verschiedenste Begründungen gegeben, Babys fest einzupacken, so Frenken. In der heutigen Zeit stehe möglicherweise eher der Wunsch der Eltern nach ruhigen Kindern im Vordergrund. Er rät von dieser Methode des Wickelns ab, da seiner Ansicht nach die Nachteile überwiegen.

MP

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen