Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Frauen mit Knieschmerzen

Aktuelles

Frau macht Beingymnastik.

63 Prozent der Frauen über 50 Jahre leiden andauernd, gelegentlich oder zeitweise an Knieschmerzen.
© JPC-PROD - Fotolia

Mo. 19. Dezember 2011

Knieschmerzen: Welche Frauen besonders gefährdet sind

Viele Frauen mittleren Alters leiden unter Knieschmerzen. Britische Forscher konnten in einer Studie Risikogruppen identifizieren, bei denen besonders häufig Knieschmerzen auftreten.

Anzeige

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass 63 Prozent der Frauen im Alter über 50 Jahre andauernd, gelegentlich oder zeitweise an Knieschmerzen leiden. Eine britische Studie suchte ein Muster für Risiken und Verteilung der Beschwerden.

Für ihre Untersuchung beobachteten die Forscher mehr als 1.000 Frauen im Alter zwischen 44 und 57 über einen Zeitraum von zwölf Jahren. Diese stellten einen repräsentativen Durchschnitt der britischen Bevölkerung dar, was Größe, Gewicht und Rauchen anging. Am Ende des Beobachtungszeitraumes nahmen noch 489 Frauen an der Untersuchung teil. Sie wurden nach ihren eigenen Angaben über Knieschmerzen in vier Gruppen eingeteilt: schmerzfreie Teilnehmerinnen sowie Patientinnen mit gelegentlichen, anhaltenden und zeitweisen Schmerzen.

Das Risiko für Knieschmerzen erhöhte sich durch einen höheren Body-Mass-Index (BMI), vorangegangene Knieoperationen und eine radiologisch festgestellte Arthrose: Teilnehmerinnen mit erhöhtem BMI sowie Patientinnen mit vorangegangner Kniegelenks-Operation zeigten ein erhöhtes Risiko sowohl für anhaltende als auch für wiederkehrende Schmerzen. Patientinnen mit radiologisch gesicherter Arthrose litten vorwiegend an andauernden Schmerzen. Die Wissenschaftler hoffen, durch ihre Ergebnisse die Vorbeugung und Behandlung von Kniegelenksarthose zu verbessern.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Psychische Probleme bei Jugendlichen

Wann bei der Behandlung psychischer Erkrankungen Placebos besser helfen als Antidepressiva.

Schlechte Zähne werden nicht vererbt

Forscher haben geprüft, was am stärksten die Zahngesundheit beeinflusst.

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen