Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Frauen mit Knieschmerzen

Aktuelles

Frau macht Beingymnastik.

63 Prozent der Frauen über 50 Jahre leiden andauernd, gelegentlich oder zeitweise an Knieschmerzen.
© JPC-PROD - Fotolia

Mo. 19. Dezember 2011

Knieschmerzen: Welche Frauen besonders gefährdet sind

Viele Frauen mittleren Alters leiden unter Knieschmerzen. Britische Forscher konnten in einer Studie Risikogruppen identifizieren, bei denen besonders häufig Knieschmerzen auftreten.

Anzeige

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass 63 Prozent der Frauen im Alter über 50 Jahre andauernd, gelegentlich oder zeitweise an Knieschmerzen leiden. Eine britische Studie suchte ein Muster für Risiken und Verteilung der Beschwerden.

Für ihre Untersuchung beobachteten die Forscher mehr als 1.000 Frauen im Alter zwischen 44 und 57 über einen Zeitraum von zwölf Jahren. Diese stellten einen repräsentativen Durchschnitt der britischen Bevölkerung dar, was Größe, Gewicht und Rauchen anging. Am Ende des Beobachtungszeitraumes nahmen noch 489 Frauen an der Untersuchung teil. Sie wurden nach ihren eigenen Angaben über Knieschmerzen in vier Gruppen eingeteilt: schmerzfreie Teilnehmerinnen sowie Patientinnen mit gelegentlichen, anhaltenden und zeitweisen Schmerzen.

Das Risiko für Knieschmerzen erhöhte sich durch einen höheren Body-Mass-Index (BMI), vorangegangene Knieoperationen und eine radiologisch festgestellte Arthrose: Teilnehmerinnen mit erhöhtem BMI sowie Patientinnen mit vorangegangner Kniegelenks-Operation zeigten ein erhöhtes Risiko sowohl für anhaltende als auch für wiederkehrende Schmerzen. Patientinnen mit radiologisch gesicherter Arthrose litten vorwiegend an andauernden Schmerzen. Die Wissenschaftler hoffen, durch ihre Ergebnisse die Vorbeugung und Behandlung von Kniegelenksarthose zu verbessern.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Statine schützen vor Thrombose

Die Cholesterinsenker zeigen interessante "Nebenwirkungen".

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen