Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sexuelle Übergriffe auf Studentinnen in USA

Aktuelles

Junge Frauen beim Feiern

Je mehr Alkohol junge Frauen trinken, desto eher werden sie Opfer sexueller Übergriffe.
© yanlev - Fotolia

Sa. 10. Dezember 2011

Sexuelle Übergriffe auf Studentinnen häufiger nach Trinkgelagen

Junge Frauen, die an Trinkgelagen teilnehmen, sind häufig Opfer sexueller Übergriffe. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der University of Buffalo in den Vereinigten Staaten mit US-amerikanischen College Studentinnen.

In der Untersuchung beobachteten die Wissenschaftler 437 junge Frauen von ihrem Highschool-Abschluss bis zum Ende ihres ersten Jahres auf dem College. Sie sind dann etwa 19 bis 20 Jahre alt. Die ersten College-Jahre sind in den USA berüchtigt dafür, dass die Studenten viel Alkohol trinken. Das Ergebnis der Studie war erschreckend: Das exzessive Feiern und Trinken unter College-Studenten erhöhte für die jungen Frauen das Risiko, Opfer eines sexuellen Übergriffs zu werden – unabhängig davon, wie erfahren sie mit Alkohol waren, ob sie also zuvor schon in der Highschool getrunken hatten.

Anzeige

Und das Risiko stieg mit zunehmendem Alkoholkonsum: Von den jungen Frauen, die während eines Alkoholgelages bis zu sechs Drinks hatten, berichtete ein Viertel von sexuellen Übergriffen bis hin zur Vergewaltigung. Mädchen, die mehr als 10 alkoholische Getränke an einem Abend zu sich genommen hatten, wurden zu 59 Prozent bis zum Ende des ersten Semesters sexuell belästigt oder gar vergewaltigt.

Natürlich könne man die Opfer nicht für die sexuellen Übergriffe verantwortlich machen, so die Forscher. Sie fordern daher von den Colleges, derartige Besäufnisse zu verhindern, um sexuelle Übergriffe auf Studentinnen zu reduzieren. Gleichzeitig appellierten sie an Eltern und Schulen, Jugendlichen schon vor dem College einen bewussten Umgang mit Alkohol nahe zu bringen und damit nach Verlassen der Schule nicht aufzuhören. Denn selbst Teenager, die zu Schulzeiten kaum Alkohol tranken, ändern häufig ihre Trinkgewohnheiten auf dem College.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Krebsrisiko: Wie heiß darf Tee sein?

Zu heißer Tee kann das Risiko für Speisenröhrenkrebs deutlich erhöhen.

Ampelsystem für mehr Nachhaltigkeit

Ein Ampelsystem überzeugt offenbar viele Menschen davon, gesunde und nachhaltige Speisen zu wählen.

Entwarnung für Paracetamol

Eine Studie widerlegt die Annahme, dass Paracetamol in der Schwangerschaft dem Baby schadet.

Alkohol schädigt auch Abstinenzler

Alkoholkonsum birgt Risiken - nicht nur für denjenigen, der selbst trinkt.

Neuer Wirkstoff senkt hohes Cholesterin

Bempedoinsäure könnte Patienten helfen, die keine Statine vertragen.

Psychische Probleme bei Jüngeren steigen

Experten führen das auf die vermehrte Nutzung von digitalen Medien zurück.

Zu viel Hygiene fördert Resistenzen

In sehr sauberen Umgebungen bilden sich resistente Keime eher.

Schwanger: Jede Zigarette ist riskant

Während und kurz vor der Schwangerschaft zu rauchen, erhöht das Risiko für einen plötzlichen Kindstod.

Schönheitsoperationen werden beliebter

Vor allem Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen werden immer häufiger durchgeführt.

Neue Therapie bei Darmentzündungen?

Die Behandlung könnte vor allem Personen mit schweren Symptomen helfen.

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

In Europa werden häufiger Erreger gefunden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Mehr Snacks wegen Social Media?

Instagram & Co wirken sich offenbar auf das Essverhalten von Teenagern aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen