Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sexuelle Übergriffe auf Studentinnen in USA

Aktuelles

Junge Frauen beim Feiern

Je mehr Alkohol junge Frauen trinken, desto eher werden sie Opfer sexueller Übergriffe.
© yanlev - Fotolia

Sa. 10. Dezember 2011

Sexuelle Übergriffe auf Studentinnen häufiger nach Trinkgelagen

Junge Frauen, die an Trinkgelagen teilnehmen, sind häufig Opfer sexueller Übergriffe. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der University of Buffalo in den Vereinigten Staaten mit US-amerikanischen College Studentinnen.

In der Untersuchung beobachteten die Wissenschaftler 437 junge Frauen von ihrem Highschool-Abschluss bis zum Ende ihres ersten Jahres auf dem College. Sie sind dann etwa 19 bis 20 Jahre alt. Die ersten College-Jahre sind in den USA berüchtigt dafür, dass die Studenten viel Alkohol trinken. Das Ergebnis der Studie war erschreckend: Das exzessive Feiern und Trinken unter College-Studenten erhöhte für die jungen Frauen das Risiko, Opfer eines sexuellen Übergriffs zu werden – unabhängig davon, wie erfahren sie mit Alkohol waren, ob sie also zuvor schon in der Highschool getrunken hatten.

Anzeige

Und das Risiko stieg mit zunehmendem Alkoholkonsum: Von den jungen Frauen, die während eines Alkoholgelages bis zu sechs Drinks hatten, berichtete ein Viertel von sexuellen Übergriffen bis hin zur Vergewaltigung. Mädchen, die mehr als 10 alkoholische Getränke an einem Abend zu sich genommen hatten, wurden zu 59 Prozent bis zum Ende des ersten Semesters sexuell belästigt oder gar vergewaltigt.

Natürlich könne man die Opfer nicht für die sexuellen Übergriffe verantwortlich machen, so die Forscher. Sie fordern daher von den Colleges, derartige Besäufnisse zu verhindern, um sexuelle Übergriffe auf Studentinnen zu reduzieren. Gleichzeitig appellierten sie an Eltern und Schulen, Jugendlichen schon vor dem College einen bewussten Umgang mit Alkohol nahe zu bringen und damit nach Verlassen der Schule nicht aufzuhören. Denn selbst Teenager, die zu Schulzeiten kaum Alkohol tranken, ändern häufig ihre Trinkgewohnheiten auf dem College.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

7 Rücken-Tipps für den Arbeitsalltag

Das Patentrezept lautet: mehr Bewegung. Wie das klappt, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen