Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Weniger naschen im Büro

Aktuelles

Frau isst Schokolade im Büro.

Im Büro greift man oft gedankenlos zu Süßigkeiten.
© Martinan - Fotolia

Mo. 12. Dezember 2011

Spaziergang dämpft Lust auf Schokolade

Mehr Stress, mehr Schokolade? Ein Mittel gegen diesen Mechanismus haben Wissenschaftler in Großbritannien untersucht und einen ganz einfachen Weg gefunden.

Anzeige

Wer es bei der Arbeit nicht schafft, die Finger vom Schälchen mit der Schokolade zu lassen, sollte seine Füße zu Hilfe nehmen: Bereits ein 15-minütiger Spaziergang vor Arbeitsbeginn hilft, den Schokoladeverzehr zu vermindern. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler der Universität Exeter in Großbritannien. Mehr noch: Sogar bei stressigen Arbeiten aßen die Teilnehmer nur halb so viel Schokolade, wie sie üblicherweise gegessen hatten.

Für ihre Studie haben die Wissenschaftler die Teilnehmer – alle regelmäßige Genießer von Schokolade – in vier Gruppen eingeteilt: Zwei Gruppen starteten mit einem kurzen Spaziergang auf einem Laufband und erledigten dann entweder leichtere oder anspruchsvollere Arbeiten, die beiden anderen Gruppen begannen gleich mit ihrer Arbeit. Alle Teilnehmer hatten dabei ein Schälchen mit Schokolade vor sich auf dem Tisch stehen, aus dem sie sich nach Wusch bedienen konnten. Ergebnis: Unabhängig von der Art der Arbeit griffen die "Spaziergänger" nur halb so häufig zu.

"Wir wissen, dass das Naschen kalorienreicher Nahrungsmittel wie Schokolade bei der Arbeit zu einer gedankenlosen Gewohnheit wird, die im Laufe der Zeit mit einer Gewichtszunahme verbunden sein kann", erläuterte Studienleiter Professor Dr. Adrian Taylor. "Oft haben wir das Gefühl, dass diese Snacks uns einen Energieschub geben, oder sie helfen uns, mit Stress oder Langeweile umzugehen." Häufig fänden die Menschen es schwierig, ihren täglichen Konsum zu reduzieren. Aber die Studie zeige, dass bereits ein kurzer Spaziergang ihn um die Hälfte vermindern könne, so der Wissenschaftler.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Abnehmen: Auf diese Mahlzeit kommt es an

Wann und wie häufig wir essen, spielt bei einer Diät eine wichtige Rolle.

Impfung gegen Mückenspucke im Test

Die Impfung könnte vor Malaria, Gelbfieber und Zika schützen.

Führen Antibiotika zu Geburtsfehlern?

Einige Wirkstoffe könnten dem ungeborenen Baby schaden.

Aortendissektion wird oft nicht erkannt

Die Symptome ähneln denen eines akuten Herzinfarktes.

Beugen Darm-Viren Typ-1-Diabetes vor?

US-Forscher finden einen Virenstamm, der das Diabetes-Risiko verringert.

Warum bei Diabetes die Zähne leiden

Eine neue Studie zeigt einen bisher unbekannten Zusammenhang.

Versteckte Viren verstärken MS

Herpesviren lösen Multiple Sklerose nicht aus, können aber den Verlauf beeinflussen.

Hände verraten viel über Selbstkontrolle

Wie man sich entscheidet, ist oft schon vorher an den Händen zu erkennen.

Bauernhoftiere schützen vor Allergien

Der Kontakt mit Tieren nimmt positiven Einfluss auf die Aktivität des Immunsystems.

Pflanzenfarbstoff hilft bei Entzündungen

Lutein wirkt entzündungshemmend. Das kann besonders bei einigen Formen der koronaren Herzkrankheit nützen.

Diabetes: Schlafapnoe schadet den Augen

Nächtliche Atemaussetzer können innerhalb weniger Jahre das Augenlicht gefährden.

Gürtelrose: Herz-Kreislauf-Risiko steigt

Die Viruserkrankung belastet den Kreislauf - gerade bei jüngeren Menschen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen