Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Bluttest für Alzheimer-Diagnose

Aktuelles

Hand hält fünf Blutröhrchen

Ein einfacher Bluttest könnte künftig bei der Diagnose der Alzheimer-Erkrankung helfen.
© vfa-takeda

Fr. 27. Januar 2012

Bluttest für Alzheimer-Diagnose

Ein einfacher Bluttest könnte künftig bei der Diagnose der Alzheimer-Erkrankung helfen. Spanischen Forschern zufolge helfe eine Infrarot-Analyse der weißen Blutkörperchen dabei, unterschiedliche Stadien der Erkrankung zu erkennen.

Obwohl Alzheimer die häufigste Form der Demenz bei Erwachsenen ist, gestaltet sich die Diagnose oft schwierig. Nur mit aufwändigen Verfahren kommt man der Erkrankung auf die Schliche: etwa durch eine Punktion des Rückenmarks und die anschließende Untersuchung des Hirnwassers. Der neue Test von spanischen Forschern vom Instituto de Estructura de la Materia in Madrid bietet hier nun eine kostengünstige und einfache Alternative.

Bei der Alzheimer-Demenz sammeln sich sogenannte beta-Amyloidpeptide im Blut an. Diese gelangen dann auch in die weißen Blutkörperchen der Patienten. Die spanischen Forscher haben nun herausgefunden, dass sich die Abgabe und Aufnahme von infrarotem Licht bei den weißen Blutkörperchen je nach Gehalt an beta-Amyloidpeptiden verändert. Dazu untersuchten sie 50 Alzheimerpatienten und verglichen die Untersuchungsergebnisse mit 20 gesunden Freiwilligen.

Mit dem Infrarot-Verfahren konnten sie gesunde Testpersonen von Alzheimer-Patienten sicher unterscheiden. Zudem sei das Untersuchungsverfahren hochempfindlich und ermögliche daher auch, zwischen den unterschiedlichen Stadien der Krankheitsentwicklung zu unterscheiden. Dies ermögliche es, schon im milden Anfangsstadium der Erkrankung eine zuverlässige Diagnose stellen zu können.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erhöhtes Cholesterin häufig vererbt

Neue Daten zeigen erstmals, wie viele Menschen davon betroffen sind.

Zu viele leere Kalorien auf dem Teller

Wissenschaftler haben die Ernährung von Kindern und Jugendlichen unter die Lupe genommen.

Viele Schadstoffe in Sushi-Blättern

Der Gehalt an Jod, Cadmium und anderen Schadstoffen war in einigen Proben der Algenblätter sehr hoch.

E-Zigaretten fördern Zahnfleischprobleme

Bestimmte Bestandteile des Dampfs lösen offenbar im Mund eine Entzündungsreaktion aus.

Darmspiegelung: langanhaltend effektiv

Bei negativem Ergebnis sank das Darmkrebsrisiko für weit länger als die bisher angenommenen 10 Jahre.

Manche Menschen werden nicht dick

Einen Grund dafür, glauben Forscher, nun im Erbgut gefunden zu haben.

Klima hat kaum Einfluss auf Covid-19

Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus auch im Sommer nicht verschwinden wird.

Wie gesund sind die über 30-Jährigen?

Bei 60 Prozent sind bereits Vorstufen einer Herzschwäche vorhanden, wie eine neue Studie zeigt.

Milchprodukte schützen vor Krankheiten

Besonders deutlich ist der positive Effekt bei Vollmilchprodukten, wie eine neue Studie zeigt.

Bluthochdruck durch Folsäure?

Hochdosierte Präparate können in der Schwangerschaft den Blutdruck erhöhen.

Kompressionsstrümpfe nach Operation?

Medikamente allein könnten einer Thrombose genauso gut vorbeugen.

Weniger Todesfälle dank Mammographie

Die Untersuchung senkt das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu sterben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen