Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Abgelenkt durch Musik auf den Ohren

Aktuelles

Junger Mann mit Kopfhörern im Straßenverkehr

Fußgänger, die Kopfhörer tragen und Musik hören, riskieren ihr Leben. Die Zahl schwerer Unfälle ist in den letzten Jahren gestiegen.
© Aaron Amat - Fotolia

Di. 17. Januar 2012

Fußgänger mit Kopfhörern sind gefährdet

Die Zahl tödlich verunglückter oder schwer verletzter Fußgänger, die bei dem Unfall Kopfhörer trugen, hat sich in den USA in den letzten sechs Jahren verdreifacht. Das geht aus einer Untersuchung von Forschern der University of Maryland in Baltimore, USA, hervor. In einigen Fällen überhörten die Opfer das Hupen der nahenden Autos und Züge.

Der Studienleiter Dr. Richard Lichenstein und seine Kollegen hatten Unfälle aus den Jahren 2004 bis 2011 aufgespürt, bei denen Fußgänger (tödlich) verletzt wurden und Züge oder Autos beteiligt waren. Sie untersuchten die 116 Fälle genauer, bei denen die Opfer zum Unfallzeitpunkt Kopfhörer trugen. In knapp drei Vierteln der Unfälle waren die Verletzungen so schwer, dass die Menschen den Verletzungen erlagen. Besonders auffällig: Männer waren doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Und: 67 Prozent der Opfer waren jünger als 30 Jahre.

Anzeige

Als Ursache für das erhöhte Risiko in solch einen Unfall verwickelt zu werden, sieht Dr. Lichenstein zwei Phänomene: Zum einen ist das Gehirn durch das Musikhören so beschäftigt, dass es sich nicht mehr hundertprozentig auf das Bewegen in der Öffentlichkeit konzentrieren kann. Zum anderen ist das Gehör durch die Musik abgeschirmt. Geräusche von außen werden schlechter wahrgenommen. So ergab die Studie auch, dass in beinahe einem Drittel der untersuchten Unfälle das Hupen der nahenden Autos oder Züge von den Fußgängern nicht oder zu spät gehört wurde.

Dr. Lichenstein bemerkt, dass "sich jeder der Gefahr bewusst ist, die vom Telefonieren oder SMS-Schreiben ausgeht während man am Autosteuer sitzt." Die steigende Zahl von Unfällen von Fußgängern aber passe zu einem anderen Trend. In den letzten Jahren werden Geräte, mit denen man unterwegs per Kopfhörer seiner Lieblingsmusik lauschen kann, immer beliebter.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Mobbing hat Folgen für die Gesundheit

Psychischer Stress im Kindesalter erhöht das Risiko für diverse Krankheiten.

Wie viel Sonne braucht der Körper?

Forscher haben ermittelt, wie viel Sonne nötig ist, um genug Vitamin D zu bilden, ohne dabei die Haut zu schädigen.

Trauer hat viele Gesichter

Welche Gefühle bei Hinterbliebenen dominieren, hängt von zwei Faktoren ab.

7 Rücken-Tipps für den Arbeitsalltag

Das Patentrezept lautet: mehr Bewegung. Wie das klappt, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen