Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Abgelenkt durch Musik auf den Ohren

Aktuelles

Junger Mann mit Kopfhörern im Straßenverkehr

Fußgänger, die Kopfhörer tragen und Musik hören, riskieren ihr Leben. Die Zahl schwerer Unfälle ist in den letzten Jahren gestiegen.
© Aaron Amat - Fotolia

Di. 17. Januar 2012

Fußgänger mit Kopfhörern sind gefährdet

Die Zahl tödlich verunglückter oder schwer verletzter Fußgänger, die bei dem Unfall Kopfhörer trugen, hat sich in den USA in den letzten sechs Jahren verdreifacht. Das geht aus einer Untersuchung von Forschern der University of Maryland in Baltimore, USA, hervor. In einigen Fällen überhörten die Opfer das Hupen der nahenden Autos und Züge.

Der Studienleiter Dr. Richard Lichenstein und seine Kollegen hatten Unfälle aus den Jahren 2004 bis 2011 aufgespürt, bei denen Fußgänger (tödlich) verletzt wurden und Züge oder Autos beteiligt waren. Sie untersuchten die 116 Fälle genauer, bei denen die Opfer zum Unfallzeitpunkt Kopfhörer trugen. In knapp drei Vierteln der Unfälle waren die Verletzungen so schwer, dass die Menschen den Verletzungen erlagen. Besonders auffällig: Männer waren doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Und: 67 Prozent der Opfer waren jünger als 30 Jahre.

Anzeige

Als Ursache für das erhöhte Risiko in solch einen Unfall verwickelt zu werden, sieht Dr. Lichenstein zwei Phänomene: Zum einen ist das Gehirn durch das Musikhören so beschäftigt, dass es sich nicht mehr hundertprozentig auf das Bewegen in der Öffentlichkeit konzentrieren kann. Zum anderen ist das Gehör durch die Musik abgeschirmt. Geräusche von außen werden schlechter wahrgenommen. So ergab die Studie auch, dass in beinahe einem Drittel der untersuchten Unfälle das Hupen der nahenden Autos oder Züge von den Fußgängern nicht oder zu spät gehört wurde.

Dr. Lichenstein bemerkt, dass "sich jeder der Gefahr bewusst ist, die vom Telefonieren oder SMS-Schreiben ausgeht während man am Autosteuer sitzt." Die steigende Zahl von Unfällen von Fußgängern aber passe zu einem anderen Trend. In den letzten Jahren werden Geräte, mit denen man unterwegs per Kopfhörer seiner Lieblingsmusik lauschen kann, immer beliebter.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Sind viele Herz-OPs überflüssig?

Bei der koronaren Herzkrankheit helfen Medikamente offenbar ebenso gut.

Viel Eiweiß kann bei Übergewicht schaden

Eine sehr proteinreiche Ernährung ist unter Umständen schädlich für die Nieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen