Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Abgelenkt durch Musik auf den Ohren

Aktuelles

Junger Mann mit Kopfhörern im Straßenverkehr

Fußgänger, die Kopfhörer tragen und Musik hören, riskieren ihr Leben. Die Zahl schwerer Unfälle ist in den letzten Jahren gestiegen.
© Aaron Amat - Fotolia

Di. 17. Januar 2012

Fußgänger mit Kopfhörern sind gefährdet

Die Zahl tödlich verunglückter oder schwer verletzter Fußgänger, die bei dem Unfall Kopfhörer trugen, hat sich in den USA in den letzten sechs Jahren verdreifacht. Das geht aus einer Untersuchung von Forschern der University of Maryland in Baltimore, USA, hervor. In einigen Fällen überhörten die Opfer das Hupen der nahenden Autos und Züge.

Der Studienleiter Dr. Richard Lichenstein und seine Kollegen hatten Unfälle aus den Jahren 2004 bis 2011 aufgespürt, bei denen Fußgänger (tödlich) verletzt wurden und Züge oder Autos beteiligt waren. Sie untersuchten die 116 Fälle genauer, bei denen die Opfer zum Unfallzeitpunkt Kopfhörer trugen. In knapp drei Vierteln der Unfälle waren die Verletzungen so schwer, dass die Menschen den Verletzungen erlagen. Besonders auffällig: Männer waren doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Und: 67 Prozent der Opfer waren jünger als 30 Jahre.

Anzeige

Als Ursache für das erhöhte Risiko in solch einen Unfall verwickelt zu werden, sieht Dr. Lichenstein zwei Phänomene: Zum einen ist das Gehirn durch das Musikhören so beschäftigt, dass es sich nicht mehr hundertprozentig auf das Bewegen in der Öffentlichkeit konzentrieren kann. Zum anderen ist das Gehör durch die Musik abgeschirmt. Geräusche von außen werden schlechter wahrgenommen. So ergab die Studie auch, dass in beinahe einem Drittel der untersuchten Unfälle das Hupen der nahenden Autos oder Züge von den Fußgängern nicht oder zu spät gehört wurde.

Dr. Lichenstein bemerkt, dass "sich jeder der Gefahr bewusst ist, die vom Telefonieren oder SMS-Schreiben ausgeht während man am Autosteuer sitzt." Die steigende Zahl von Unfällen von Fußgängern aber passe zu einem anderen Trend. In den letzten Jahren werden Geräte, mit denen man unterwegs per Kopfhörer seiner Lieblingsmusik lauschen kann, immer beliebter.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zika-Infektion: Wie gefährlich ist Sex?

Im Sperma eines Mannes können sich Hundert Millionen Zika-Viren tummeln.

Smartphones rauben uns den Schlaf

Fast jeder Dritte nutzt vor dem Einschlafen und direkt nach dem Aufwachen das Handy.

Fettsäuren fördern psychiatrische Leiden

Diese Erkenntnis könnte neue Therapieansätze bei Schizophrenie ermöglichen.

Teenager: So gefährlich ist Schlafmangel

Sowohl die Schlafmenge als auch die Qualität des Schlafs wirken sich auf die Gesundheit aus.

Linsen senken den Blutzucker

Es lohnt sich, Reis oder Kartoffeln ab und zu durch Hülsenfrüchte zu ersetzen.

Zu viel Schlaf macht dick und krank

Eine neue Studie zeigt: Nicht nur zu wenig Schlaf ist auf Dauer ungesund.

Depression wegen gängiger Arzneimittel?

Bei vielen gängigen Medikamenten können Depressionen als Nebenwirkung auftreten.

Bluthochdruck: Kombi-Pille hilft besser

Müssen Patienten täglich nur eine Pille nehmen, halten sie sich eher daran.

Schadet eine Mandel-OP langfristig?

Durch einen solchen Eingriff steigt offenbar das Langzeitrisiko für einige Krankheiten.

Scheidenflora hat Einfluss auf Krebs

Dominieren gewisse Bakterien, sinkt das Risiko für Gebärmutterhalskrebs.

Erektion: Wenn Tabletten nicht helfen

In einigen Fällen bringt hilft Männern mit Potenzproblemen eine Katheterbehandlung.

Brustkrebs: Ist eine Chemo wirklich nötig?

Eine Antwort auf diese Frage könnte künftig ein einfacher Gentest liefern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen