Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlechter Schlaf schadet dem Herz

Aktuelles

Mann liest im Bett

Schlechter Schlaf erhöht das Herzrisiko.
© Noam - Fotolia

Di. 31. Januar 2012

Herz-Kreislauf-Risiko: Schlafen Sie gut, aber nicht zu lang!

Wer nur schwer ein- oder durchschläft, aber auch wer zu viel schläft, hat ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Dies untersuchte eine US-amerikanische Studie.

Anzeige

Als würde es nicht schon reichen, nach mehr schlecht als recht durchschlafener Nacht müde und mürrisch aufzuwachen – Schlechtschläfer haben auch häufiger als andere Übergewicht, Diabetes oder eine Koronare Herzkrankheit, und sie erleiden häufiger einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Das ergab Studie der University of Pennsylvania in Philadelphia (USA), bei der Daten von knapp 140.000 Teilnehmern ausgewertet wurden.

Dieses Ergebnis änderte sich auch nicht, wenn zusätzlich weitere Faktoren in die Bewertung einbezogen wurden wie Rauchen, Einkommen, Familienstand, Alkoholkonsum oder die Zahl der Tage, an denen es den Teilnehmern im vergangenen Monat nicht gut ging. Der Schlaf ist ein eigener Einflussfaktor.

"Die Ergebnisse stützen die früherer Studien", erläuterten die Wissenschaftler. "Zu wenig oder zu viel Schlaf erhöht das Risiko für eine Reihe von Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wie Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, Herzinfarkt und Schlaganfall." Allerdings hätten sich frühere Studien auf die Qualität des Schlafs konzentriert, nicht auf die Menge.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Immuntherapie bei Lungenkrebs

Ein Experte klärt über die Chancen und Grenzen der neuen Krebstherapie auf.

Statine schützen vor Thrombose

Die Cholesterinsenker zeigen interessante "Nebenwirkungen".

Stress im Job erhöht Krebsrisiko

Auswirkungen zeigen sich jedoch erst nach einer bestimmten Zahl von Jahren.

Interessante Theorie zur Arteriosklerose

Deutscher Herzchirurg stellt die bisherige Lehrmeinung infrage.

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen