Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hirndoping mit Milch

Aktuelles

Mann trinkt aus Milchflasche.

Es muss nicht gleich die ganze Flasche sein: Ein Glas Milch pro Tag reicht, um das Gedächtnis zu verbessern.
© Doris Heinrichs - Fotolia

Mo. 30. Januar 2012

Hirndoping mit Milch

Ein Glas Milch pro Tag: Diese Empfehlung sprechen Orthopäden gerne aus, wenn es darum geht, die Knochen zu stärken. Doch dieser Rat könnte laut US-amerikanischen Forschern auch dem Gehirn nützen.

Anzeige

Die Wissenschaftler aus dem amerikanischen Ostküsten-Bundesstaat Maine testeten in einer Studie mit über 900 Teilnehmern im Alter zwischen 23 und 98 Jahren, wie gut diese bei Gedächtnis- und Hirnfunktionstests abschnitten. Zudem erfragten sie, wie viel Milch die Testpersonen üblicherweise täglich tranken. Ergebnis: Diejenigen, die regelmäßig mindestens ein Glas Milch pro Tag leerten, lieferten erheblich bessere Ergebnisse als die Nicht-Milchtrinker. Die meisten Punkte in den verschiedenen Hirntests holten die Teilnehmer, die durchschnittlich am meisten Milch und Milchprodukte zu sich nahmen.

Die Forscher vermuten, dass die Inhaltsstoffe der Milch nicht nur den Knochen und dem Herz-Kreislauf-System nützen, sondern auch den geistigen Abbau im Alter aufhalten können. Zwar seien noch zusätzliche Studien nötig, um Genaueres zu sagen, doch halten die Wissenschaftler das Trinken von fettarmer Milch für einen einfachen Weg, etwas für den Erhalt der geistigen Fähigkeiten zu tun.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Postnatale Depression betrifft auch Männer

Nicht nur Frauen können nach der Geburt ihres Kindes in ein Stimmungstief fallen.

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen