Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Mit Zuckerenzym die Nervenzellen retten

Aktuelles

Alter Mann fasst sich an den Kopf

Langer Sauerstoffentzug wie bei einem Schlaganfall kann dem Gehirn schaden. Forscher der Charité in Berlin haben aber nun einen Mechanismus entdeckt, der das verhindern könnte.
© damato - Fotolia

Fr. 20. Januar 2012

Mit Zuckerenzym die Nervenzellen retten

Ohne Sauerstoff und Zucker kann unser Gehirn nicht überleben. Besonders gefährlich ist das etwa bei einem Schlaganfall, bei dem durch den verminderten Blutfluss nicht nur der Sauerstoff fehlt, sondern auch die Nahrung für die Nervenzellen. Die Folge: Große Hirnareale sterben ab. Forscher der Charité in Berlin haben nun einen Mechanismus entdeckt, der das verhindern könnte.

Anzeige

Wird Hirnzellen kurzfristig der Sauerstoff entzogen, wirkt das geradezu wie ein Training: Sie können eine längeren Sauerstoffentzug danach besser überstehen. Das Forscherteam aus Berlin konnte nun zeigen, dass das offenbar an dem Enzym Hexokinase-II liegt. Es wird bei Sauerstoffmangel aktiv und übernimmt dann eine schützende Funktion für die Zellen. Normalerweise ist es vor allem im Zuckerstoffwechsel wichtig. Die Hexokinase-II baut den Zucker so "mundgerecht" um, dass die Zelle ihn verbrennen kann.

Dass die Zellen nicht so schnell absterben, ist vor allem beim Schlaganfall wichtig, bei dem durch eine Durchblutungsstörung des Gehirns die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen unterbrochen ist. Hier sei der Selbstschutz der Nervenzelle durch die Hexokinase-II eine wichtige Grundlage für weitere Forschungen, aus denen beispielsweise Medikamente zur Behandlung des Schlaganfalls entwickelt werden könnten, so die Experten. Aber auch in der Therapie von Krebs könnten die neuen Erkenntnisse helfen: Der veränderte Stoffwechsel bösartiger Tumorzellen wird beispielsweise durch die Hexokinase-II erklärt.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Arzneistoff-Duo dreht Krebs den Saft ab

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Diabetesmittel Metformin.

Empfindliche Keime trotzen Antibiotika

Eine Art Nachbarschaftshilfe sorgt dafür, dass manche Bakterien überleben.

Teenagerdiäten fordern Familie heraus

Die Diät kann vor allem an Feiertagen diverse Probleme beschwören.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen