Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Opioide löschen das Schmerzgedächtnis

Aktuelles

Frau bei der Physiotherapie

Physiotherapie kann bei Rückenschmerzen helfen. Forscher haben jetzt gezeigt, dass gewisse Schmerzmittel bei chronischem Schmerz auch das "Schmerzgedächtnis" im Rückenmark löschen können.
© Barmer-GEK

Mo. 16. Januar 2012

Opioide löschen Gedächtnisspur für Schmerz

Umdenken in der Schmerztherapie? Forscher der Universität Wien, Österreich, haben gezeigt, wie verwandte Substanzen des Morphins, sogenannte Opioide, chronischen Schmerz löschen können.

Österreichische Hirnforscher haben eine bisher unbekannte Wirkung von Opioiden entdeckt. Die Studie unter der Leitung von Professor Dr. Jürgen Sandkühler und Dr. Ruth Drdla-Schutting zeigt, dass Opioide nicht nur Schmerzen vorübergehend lindern, sondern bei chronischem Schmerz das "Schmerzgedächtnis" im Rückenmark löschen können.

Durch das Schmerzgedächtnis kommt es dazu, dass die Schmerzverstärkung viel länger andauern kann als die eigentliche Schmerzursache – bis hin zu chronischen Schmerzen. Diese sogenannte Gedächtnisspur wird durch verschiedene Mechanismen gelegt. Dazu zählt insbesondere eine Verstärkung bei der Übertragung des Schmerzreizes zwischen den Nervenzellen.

Anzeige

Bei ihrer Studie stellten die Wissenschafter einen operativen Eingriff experimentell nach, wobei Schmerzfasern kontrolliert erregt wurden. "Trotz Narkose gab es eine Gedächtnisspur für Schmerzen und ein Schmerzverstärker hat sich eingeschaltet", berichtete Sandkühler. Normalerweise werden Opioide in mittlerer Dosierung über einen längeren Zeitraum verabreicht. Durch das in der Studie als Infusion über 60 Minuten eingesetzte hoch dosierte Opioid konnte diese Spur vollständig aufgehoben werden. "Die Gedächtnisspur für Schmerzen wurde wieder gelöscht und der Schmerzverstärker ausgeschaltet", sagte Sandkühler.

Derzeit wird untersucht, wie man diese neue Entdeckung bei der Behandlung von Schmerzpatienten nutzen kann. Dazu erhalten die Teilnehmer von Studien über einen Zeitraum von 60 Minuten eine hohe Dosis eines Opioids. "Sollte sich unser Ansatz unter klinischen Bedingungen bewähren, würde dies einen Paradigmenwechsel in der Schmerztherapie einläuten: weg von der vorübergehenden, rein symptomatischen Schmerztherapie hin zu einer an den Schmerzmechanismen orientierten, nachhaltigen Beseitigung einer Schmerzursache durch Opioide."

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Herzschwäche: Auf das Gewicht achten

Zeigt die Waage plötzlich mehr an, kann das auf eine schlechtere Herzfunktion hinweisen.

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Blutdruck-Werte in Deutschland gesunken

Zwischen Männern und Frauen bestehen jedoch deutliche Unterschiede.

Neue Strategie gegen Haarausfall?

Forscher haben Mechanismen identifiziert, die zum Ergrauen und dem Ausfall der Haare führen.

Vertrauen zum Arzt mindert Schmerzen

Je mehr wir mit einem Arzt gemeinsam haben, desto besser fühlen wir uns behandelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen