Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schwarzer Tee senkt den Blutdruck

Aktuelles

Frau trinkt Tee

Wer regelmäßig Tee trinkt, tut damit seinem Herzen etwas Gutes, denn Schwarztee soll den Blutdruck senken.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 25. Januar 2012

Schwarzer Tee senkt den Blutdruck

Wer regelmäßig Tee trinkt, tut damit seinem Herzen etwas Gutes. Nicht etwa weil er dann auf den Kaffee verzichtet, der ja häufig mit Herzproblemen in Verbindung gebracht wird. Wissenschaftler der University of Western Australia in Perth behaupten, dass schwarzer Tee den Blutdruck senkt - und das schone auf Dauer das Herz.

In einer Studie untersuchten die australischen Wissenschaftler den Blutdruck von 95 weiblichen und männlichen Teetrinkern. Zunächst bekamen alle drei Tassen schwarzen Tee am Tag über vier Wochen. Danach wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt. Die einen erhielten über weitere 6 Monate weiterhin Tee, die anderen ein koffeinhaltiges Getränk, das zwar wie Tee schmeckte, das aber nicht die für den Tee typischen Inhaltsstoffe wie etwa Flavonoide enthielt.

Anzeige

Drei Tassen Tee am Tag über sechs Monate senkten den Blutdruck um 2 bis 3 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Das hört sich zunächst erstmal nicht viel an. Den Wissenschaftlern zufolge hat aber auch schon eine solch kleine Veränderung der Blutdruckwerte einen großen Einfluss auf die Gefäßgesundheit: So würde schon bei einer Verminderung des Blutdrucks um 3 mmHg das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 7 bis 10 Prozent sinken.

Die Experten vermuten, dass der schwarze Tee vor allem auf die Gefäßwände wirkt. Aus den Gefäßwänden werden Faktoren ausgeschüttet, die die Muskeln erschlaffen lassen und so die Gefäße weit stellen. Dadurch sinkt der Blutdruck. Bereits in vorherigen Studien konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Flavonoide aus dem Schwarztee diese Faktoren positiv beeinflussen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erziehung beeinflusst Kinder mehr als Gene

Die Eltern haben einen großen Einfluss auf das soziale Verhalten ihrer Kinder.

Sport kurbelt den Stoffwechsel an

Dieser Effekt hält sogar mehrere Tage an, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Vorhofflimmern durch zu viel Salz?

Zu viel Salz im Essen erhöht nicht nur den Blutdruck, wie eine neue Studie zeigt.

Warum Patienten ihren Arzt anlügen

Viele Patienten wollen, dass ihr Arzt eine gute Meinung von ihnen hat.

Kampf gegen HIV noch lange nicht am Ende

Der Kampf gegen HIV verläuft in Europa nicht ganz so erfolgreich, wie geplant.

Mehr ADHS-Diagnosen bei Sommer-Kindern

Ein zu früher Schulstart führt bei Kindern häufig zu ADHS-Fehldiagnosen.

E-Zigaretten: Werbung verführt zum Rauchen

Werbeplakate und Fernsehspots beeinflussen Jugendliche stärker, als bislang gedacht.

Männer: Spielsucht verändert Gehirn

Zwanghaftes Zocken verändert bei Männern offenbar die Hirnaktivität.

Depression: Viele Paare trennen sich

Die Erkrankung belastet auch den Partner und die Familie des Betroffenen.

Übergewicht sorgt bei Kindern für Asthma

Starkes Übergewicht ist ein großer Risikofaktor für Asthma bei Kindern.

Diabetes: Fruktose nicht gleich Fruktose

Fruchtzucker, der in Getränken steckt, erhöht das Diabetes-Risiko besonders.

Vorstellungskraft hilft, Ängste zu überwinden

Sich eine Bedrohung im Geiste genau vorzustellen, lässt sie kleiner werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen