Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schwarzer Tee senkt den Blutdruck

Aktuelles

Frau trinkt Tee

Wer regelmäßig Tee trinkt, tut damit seinem Herzen etwas Gutes, denn Schwarztee soll den Blutdruck senken.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 25. Januar 2012

Schwarzer Tee senkt den Blutdruck

Wer regelmäßig Tee trinkt, tut damit seinem Herzen etwas Gutes. Nicht etwa weil er dann auf den Kaffee verzichtet, der ja häufig mit Herzproblemen in Verbindung gebracht wird. Wissenschaftler der University of Western Australia in Perth behaupten, dass schwarzer Tee den Blutdruck senkt - und das schone auf Dauer das Herz.

In einer Studie untersuchten die australischen Wissenschaftler den Blutdruck von 95 weiblichen und männlichen Teetrinkern. Zunächst bekamen alle drei Tassen schwarzen Tee am Tag über vier Wochen. Danach wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt. Die einen erhielten über weitere 6 Monate weiterhin Tee, die anderen ein koffeinhaltiges Getränk, das zwar wie Tee schmeckte, das aber nicht die für den Tee typischen Inhaltsstoffe wie etwa Flavonoide enthielt.

Anzeige

Drei Tassen Tee am Tag über sechs Monate senkten den Blutdruck um 2 bis 3 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Das hört sich zunächst erstmal nicht viel an. Den Wissenschaftlern zufolge hat aber auch schon eine solch kleine Veränderung der Blutdruckwerte einen großen Einfluss auf die Gefäßgesundheit: So würde schon bei einer Verminderung des Blutdrucks um 3 mmHg das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 7 bis 10 Prozent sinken.

Die Experten vermuten, dass der schwarze Tee vor allem auf die Gefäßwände wirkt. Aus den Gefäßwänden werden Faktoren ausgeschüttet, die die Muskeln erschlaffen lassen und so die Gefäße weit stellen. Dadurch sinkt der Blutdruck. Bereits in vorherigen Studien konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Flavonoide aus dem Schwarztee diese Faktoren positiv beeinflussen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hohes Risiko für plötzlichen Kindstod

Die Kombination aus Alkohol und Zigaretten ist besonders gefährlich.

Schlechter Schlaf wegen Smartphones

Studenten, die ihr Handy intensiv nutzen, schlafen weniger und schlechter.

Ist Cannabis ein Risiko für das Herz?

Einige Menschen müssen bei Cannabis aufpassen, wie eine neue Studie zeigt.

Abtreibung: Was fühlen Frauen danach?

Fünf Jahre später empfinden fast alle Frauen die Entscheidung als richtig.

Hält fettarme Milch jung?

Offenbar wirkt sich der Fettgehalt in Milch auf unser biologisches Alter aus.

Senioren tragen oft eine falsche Brille

Es lohnt sich, die Sehstärke regelmäßig überprüfen zu lassen.

Phagentherapie statt Antibiotika?

Bei dieser Methode werden die krankmachenden Bakterien von Viren vernichtet.

Kniegelenkersatz kommt oft zu spät

US-Forscher ermitteln den idealen Zeitpunkt für einen Ersatz des Kniegelenks.

Krebs: Sterberate nimmt stetig ab

Viele Krebsarten sind heute besser behandelbar als noch vor einigen Jahren.

Darmkrebs in der Familie?

In diesem Fall sollte das Screening zur Früherkennung schon ab 40 Jahren starten.

Haben Statine eine doppelte Wirkung?

Die Cholesterinsenker könnten auch vor Krebs schützen.

Frauen: Herzversagen oft falsch behandelt

Das führt dazu, dass Frauen deutlich häufiger an Herzschwäche sterben als Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen