Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Walking und Weißdorn stärken das Herz

Aktuelles

Älteres Paar beim Walking

Nordic Walking ist eine hervorragendes Training für das Herz.
© Techniker Krankenkasse

So. 29. Januar 2012

Walking und Weißdorn stärken das Herz

Moderater Sport und Präparate, die einen speziellen Weißdorn-Extrakt enthalten, können in Kombination die Symptome einer beginnenden Herzschwäche effektiv verbessern. Das teilt die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer Ausgabe vom 15. Januar 2012 mit.

Anzeige

Mit dem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Herzens ab. Das Herz benötigt Energie und Sauerstoff, um arbeiten zu können. Seine Energie gewinnt es, indem es Fettsäuren oder Zucker verwendet. Allerdings entstehen bei der Fettsäuren-Umwandlung Stoffwechselprodukte, die zu Herzrhythmusstörungen führen können, wenn nicht genügend Sauerstoff im Herzmuskel bereitsteht. »Hier greift Weißdorn ein«, sagt Professor Dr. Vera Regitz-Zagrosek von der Berliner Charité. Mit Hilfe von Weißdorn nutzt das Herz wieder mehr Zucker, um Energie zu gewinnen. Schädliche Abbauprodukte durch den Fettsäure-Weg fallen erst gar nicht an. Und: »Durch die Umstellung von Fett- auf Zuckerstoffwechsel kann mit derselben Menge Sauerstoff mehr Energie freigesetzt werden.«

Diese im Labor nachgewiesenen Befunde machen sich in der Praxis bemerkbar. Patienten mit beginnender Herzschwäche, die neben einem regelmäßigen Walking-Training zusätzlich einen standardisierten Weißdorn-Extrakt einnehmen, sind leistungsfähiger als die Patienten, die nur Sport betreiben.

Ausführlicher lesen Sie darüber im Beitrag Walking und Weißdorn gegen Herzschwäche aus der Neuen Apotheken Illustrierten auf aponet.de. Bei dem Beitrag finden Sie auch einen kostenlosen online-Test, der Ihnen verrät, wie leistungsfähig Ihr Herz ist.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen