Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wenn die Nase nicht abschalten kann

Aktuelles

Frau hält sich die Nase zu

Wer sich vom Duft des Kollegen dauerhaft belästigt fühlt und sich nicht an Gerüche gewöhnt, leidet womöglich unter einer Chemikalien-Unverträglichkeit.
© Kitty - Fotolia

Mo. 23. Januar 2012

Penetranter Geruch: Wenn die Nase nicht abschalten kann

Die meisten Menschen haben das Glück, dass sich ihre Nase an Gerüche gewöhnt und sie Gestank nach einer Weile ausblenden. Nicht so Menschen mit einer Chemikalien-Unverträglichkeit. Ihre Nase kann nicht "abschalten". Ein schwedischer Forscher hat untersucht, warum Betroffene sensibler reagieren.

Dazu hat der Psychologe Linus Andersson von der Universität von Umeå in Schweden zwei Versuchsgruppen Gerüchen ausgesetzt und ihre Reaktionen analysiert: In der einen Gruppe waren Betroffene einer solchen Chemikalien-Unverträglichkeit, in der anderen Gruppe befanden sich Vergleichspersonen ohne Geruchsbesonderheiten.

Bei allen Versuchsteilnehmern wurde die Gehirnaktivität gemessen, während sie den Gerüchen ausgesetzt waren. Bei Personen mit einer Überempfindlichkeit nahm die Hirnaktivität nicht ab. Das war selbst dann der Fall, als sie dem Duft schon mehr als eine Stunde ausgesetzt waren. Im Gegenteil: Sie nahmen die Gerüche sogar immer intensiver wahr. Bei den Vergleichspersonen dagegen ließ die Reaktion des Gehirns auf die Gerüche mit der Zeit nach. Diese Überempfindlichkeit liegt offenbar an der Unfähigkeit des Gehirns, sich an Gerüche zu gewöhnen. Andersson beobachtete bei den Überempfindlichen einen veränderten Blutfluss im Gehirn. Ein Phänomen, das man auch bei manchen Schmerzpatienten sehen könne.

Anzeige

Darüber hinaus waren die Mund- und Nasenschleimhaut der Menschen, die überempfindlich auf Gerüche reagieren, schneller irritiert. Getestet wurde mit Capsaicin, dem Chili-Bestandteil, der die Schärfe ausmacht. Bei den überempfindlichen Patienten reichten schon sehr geringe Mengen davon aus, um die Schleimhäute zu reizen und sie zum Husten zu bringen.

Die Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen ist zumindest in Schweden weit verbreitet. Immerhin zehn Prozent der Bevölkerung fühle sich durch alltägliche Gerüche belästigt, schreibt Andersson. Um diese Überempfindlichkeit zukünftig besser erkennen und behandeln zu können, müsse man den Ursachen aber noch weiter nachspüren, betont er abschließend.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen