Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Getrennte Nerven schneller heilen

Aktuelles

Wissenschaftler am Mikroskop

Amerikanische Wissenschaftler haben eine Methode zur Heilung getrennter Nerven entwickelt, mit der sich Patienten nach einer Nervenverletzung innerhalb von Tagen oder Wochen erholen.
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Fr. 03. Februar 2012

Neue Methode repariert getrennte Nerven

Amerikanische Wissenschaftler der University of Texas in Austin sind überzeugt, einer neuen Methode zur Heilung getrennter Nerven auf die Spur gekommen zu sein. Sie bedienen sich dabei eines Mechanismus, den auch viele Wirbellose nutzen, um Nervenschäden zu reparieren. Mit dieser Methode könnten sich Patienten nach einer Nervenverletzung innerhalb von Tagen oder Wochen erholen, nicht wie bisher innerhalb von Monaten oder Jahren.

Anzeige

Wirbellose Tiere haben offensichtlich weniger Probleme damit, beschädigte Nerven wieder zu reparieren als etwa Wirbeltiere. Bei Säugetieren etwa degeneriert der abgetrennte Nerv innerhalb von Tagen, wohingegen er bei Wirbellosen über Monate oder Jahre überleben kann. Zudem können die getrennten Nervenenden bei Wirbellosen offensichtlich deutlich schneller und besser wieder zusammenwachsen als bei Säugetieren. Aus diesem Grund haben die texanischen Forscher die Mechanismen der Nervenreparatur von Wirbellosen genauer untersucht.

Auf Basis ihrer Erkenntnisse haben die Wissenschaftler eine Methode entwickelt, mit der sie die getrennten Nerven in wenigen Minuten reparieren können, so dass sich die Funktion der Nerven innerhalb von einigen Tagen zum Teil und nach spätestens zwei bis vier Wochen wieder voll herstellen lassen. Das wäre ein wesentlicher Vorteil gegenüber den momentan üblichen Methoden: Mit ihnen lässt sich die Funktion eines durchtrennten Nervs nur teilweise und innerhalb von Monaten bis Jahren zurückgewinnen.

Getestet haben die Forscher ihre Methode zunächst an Ratten, bei denen der Ischiasnerv im Oberschenkel durchtrennt war. Innerhalb von nur einer Woche nach dem Eingriff konnten die Ratten ihr Bein wieder benutzen, nach zwei bis vier Wochen war die Funktion des Nervs wieder voll hergestellt. Der Ischiasnerv ist für fast alle Bewegungen im Bein notwendig – nicht nur bei Ratten, sondern bei allen Säugetieren. Daher sind die Forscher überzeugt, dass ihre Methode nicht nur bei Tieren, sondern auch beim Menschen Erfolg haben wird. Klinische Studien am Menschen sollen in Kürze beginnen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Immunsystem ändert sich bei Schwangeren

Eine neue Studie zeigt: Die Veränderungen lassen sich präzise vorhersagen.

Entsteht Hautkrebs aus Muttermalen?

Das ist nicht die Regel. Viel häufiger zeigen sich Melanome als neue Flecken auf der Haut.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen