Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Zink rettet Leben bei Lungenentzündung

Aktuelles

Mutter mit krankem Baby.

Bei einer Lungenentzündung profitieren Kleinkinder von einer guten Versorgung mit Zink.
© DAK-Gesundheit

Mi. 08. Februar 2012

Zink kann bei Lungenentzündung Leben retten

"Wunderpille gegen Lungenentzündung." So salopp formulieren Forscher der Makerere University in Kampala, Uganda, ihre jüngste Entdeckung zum Spurenelement Zink, die sie im Fachjournal BMC Medicine veröffentlicht haben.

Anzeige

Eine Infektion der Atemwege, ist weltweit der häufigste Grund, warum Kinder mit einem Alter unter fünf Jahren sterben. Die afrikanischen Mediziner behandelten Kinder, die an einer Lungenentzündung erkrankt waren, mit Antibiotika. Zusätzlich erhielt eine Gruppe Zink. Mit Erfolg. In der Zinkgruppe starben nur vier Prozent der erkrankten Kinder, ohne diese Zusatztherapie waren es 12 Prozent.

Studienleiter Professor Dr. James Tumwine erklärt den Effekt: "Zink ist dafür bekannt, dass es das Immunsystem stärkt", weiß der Kinderarzt. In Uganda, wo die Untersuchung durchgeführt wurde, leiden bis zu 70 Prozent der Bevölkerung unter einem Zinkmangel. "Würden wir nur 13 Kindern mit Lungenentzündung Zink zusätzlich zu ihren Antibiotika geben, könnten wir ein Leben retten", freut sich Tumwine. Die Kosten für diese Therapie wären mit 3 Euro sehr gering.

PEF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Krebsrisiko: Wie heiß darf Tee sein?

Zu heißer Tee kann das Risiko für Speisenröhrenkrebs deutlich erhöhen.

Ampelsystem für mehr Nachhaltigkeit

Ein Ampelsystem überzeugt offenbar viele Menschen davon, gesunde und nachhaltige Speisen zu wählen.

Entwarnung für Paracetamol

Eine Studie widerlegt die Annahme, dass Paracetamol in der Schwangerschaft dem Baby schadet.

Alkohol schädigt auch Abstinenzler

Alkoholkonsum birgt Risiken - nicht nur für denjenigen, der selbst trinkt.

Neuer Wirkstoff senkt hohes Cholesterin

Bempedoinsäure könnte Patienten helfen, die keine Statine vertragen.

Psychische Probleme bei Jüngeren steigen

Experten führen das auf die vermehrte Nutzung von digitalen Medien zurück.

Zu viel Hygiene fördert Resistenzen

In sehr sauberen Umgebungen bilden sich resistente Keime eher.

Schwanger: Jede Zigarette ist riskant

Während und kurz vor der Schwangerschaft zu rauchen, erhöht das Risiko für einen plötzlichen Kindstod.

Schönheitsoperationen werden beliebter

Vor allem Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen werden immer häufiger durchgeführt.

Neue Therapie bei Darmentzündungen?

Die Behandlung könnte vor allem Personen mit schweren Symptomen helfen.

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

In Europa werden häufiger Erreger gefunden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Mehr Snacks wegen Social Media?

Instagram & Co wirken sich offenbar auf das Essverhalten von Teenagern aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen