Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sport und Kaffee beeinflussen Erbgut

Aktuelles

Junger Mann trinkt Kaffee und liest eine Zeitung

Kaffee hat offenbar eine ähnliche Wirkung auf unser Erbgut wie sportliche Betätigung.
© Robert Kneschke - Fotolia

Do. 08. März 2012

Gene verändern sich durch Sport und Kaffee

Eigentlich würde man davon ausgehen, dass die Erbinformation, die auf unserer DNS hinterlegt ist, wie in Stein gemeißelt wäre – unveränderlich und für immer festgelegt. Wissenschaftler des Karolinska Institutet in Solna in Schweden konnten nun aber zeigen, dass schon zwanzig Minuten Sport sich in der DNS bemerkbar machen. Bei Koffein haben sie einen ganz ähnlichen Effekt festgestellt.

Die Wissenschaftler baten 14 junge, gesunde Testpersonen auf ein Fahrrad-Ergometer. Zwanzig Minuten mussten die eigentlich unsportlichen Studienteilnehmer in die Pedale treten. Das Erbgut wurde vor und nach der Übung untersucht. Nach dem Fahrradfahren hatte sich zwar der eigentliche genetische Code nicht gewandelt. Aber die chemische Struktur der DNS-Moleküle hat sich verändert. Es fanden sich deutlich weniger sogenannte Methylgruppen an der DNS. Diese Markierungen beeinflussen, wie die genetische Information ausgewertet wird. Meist werden Gene, an denen Methylgruppen liegen, nicht ausgelesen.

Anzeige

Weniger Methylgruppen wiesen vor allem diejenigen Gene auf, die den Stoffwechsel bei sportlicher Aktivität ankurbeln. Bei Versuchen mit Muskelgewebeproben in der Petrischale, konnten die Forscher feststellen, dass auch Koffein die Zahl der Methylgruppen an der DNS verringert. Koffein imitiert die Muskelkontraktionen beim Sport. Das bedeute zwar nicht, dass man statt der körperlichen Betätigung einfach nur eine Tasse Kaffee trinken müsse, um denselben Effekt zu erzielen, so die Wissenschaftler. Allerdings könne der Effekt durchaus gesteigert werden, wenn Sportler im Rahmen ihres Trainings auch Kaffee zu sich nehmen würden.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass unser Erbgut durchaus wandelbar ist – zumindest in Grenzen. Wissenschaftler nennen das epigenetische Veränderungen. Dass diese Veränderungen sinnvoll sind, ist eigentlich logisch. Jede Zelle unseres Körpers trägt den gleichen genetischen Code – und doch müssen sie unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Das kann nur funktionieren, wenn bestimmte Gene an- oder abgeschaltet werden.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fettleber nicht nur durch Alkohol

Übergewicht und wenig Bewegung sind ebenfalls Risikofaktoren.

Medikamente bringen das Herz aus dem Takt

Einige Wirkstoffe können zu gefährlichen Herzrhythmusstörung führen.

Herzschwäche: Auf das Gewicht achten

Zeigt die Waage plötzlich mehr an, kann das auf eine schlechtere Herzfunktion hinweisen.

Italien erlässt Gesetz zur Impfpflicht

Kinder sollen obligatorisch gegen 12 Infektionskrankheiten geimpft werden.

Schwanger dank Röntgenuntersuchung?

Eine spezielle Untersuchung könnte Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Täglich ein Wasser statt Limo hält schlank

Damit lässt sich das Risiko für Übergewicht deutlich reduzieren.

Jeden Tag sterben 3000 Jugendliche

Verkehrsunfall, Selbstmord, Gewalt: Die Ursachen sind sehr oft vermeidbar.

Verhütung mit pflanzlichen Stoffen?

Eine Kombination aus zwei Wirkstoffen ist in der Lage, Spermien auszubremsen.

Europa: Wer trinkt am meisten Alkohol?

Forscher haben eine Übersichtsstudie zum Alkoholkonsum erstellt.

Zink-Tabletten verkürzen Erkältung

Dazu muss das Spurenelement bei den ersten Krankheitszeichen eingenommen werden.

Arthroskopie: Tabu bei Knieproblemen?

Die Operation bringt offenbar keinen Nutzen, hat dafür aber Risiken.

Blutdruck-Werte in Deutschland gesunken

Zwischen Männern und Frauen bestehen jedoch deutliche Unterschiede.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen