Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kaffee senkt den Blutdruck

Aktuelles

Espresso und Milchkaffee

Ob Espresso oder Milchkaffee - schon eine Tasse am Tag senkt dauerhaft den Blutdruck.
© Maksim Šmeljov - Fotolia

Mi. 25. April 2012

Kaffee senkt den Blutdruck

Ob Espresso, Cappuccino oder Café noir: Kaffeetrinker dürfen sich freuen. Wer häufig koffeinhaltige Getränke zu sich nimmt, verringert seinen Blutdruck. Doch Vorsicht: Ein Zigarettchen zum Kaffee macht den Effekt zunichte.

Murielle Bochud und Kollegen vom Universitätsspital Lausanne hatte den Blutdruck und das Erbgut von über 16.000 Personen untersucht und mit der Menge des konsumierten Kaffees in Verbindung gesetzt. Sie fanden heraus, dass eine Tasse Kaffee am Tag den Blutdruck um bis zu neun Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) senkt. Viel-Kaffee-Trinker hatten demnach einen niedrigeren Blutdruck als Wenig-Kaffee-Trinker. Das galt jedoch nicht für Raucher. Zigarettenrauch beschleunige den Koffein-Abbau und störe dadurch den blutdrucksenkenden Effekt des Kaffees, berichteten die Schweizer Forscher in der Fachzeitschrift Human Molecular Genetics.

Anzeige

Sie fanden zudem heraus, dass im Erbgut verschiedene Varianten eines bestimmten Gens einem unterschiedlichen Kaffee-Genuss zugeordnet werden konnten. Wie viel Kaffee wir trinken, ist uns demnach schon in die Wiege gelegt. Wie schnell das Koffein in der Leber abgebaut wird und damit nicht mehr verfügbar ist, bestimmen ebenfalls die Gene - sofern man nicht raucht.

Obwohl Kaffee dafür bekannt sei, dass er kurzfristig den Blutdruck erhöhe, wirke er sich auf lange Sicht umgekehrt aus. "Das ist vergleichbar mit Jogging: Auch wenn der Blutdruck während des Rennens steigt, schützt regelmäßiger Sport vor Herz-Kreislauf-Schäden", sagte Idris Guessous, einer der Studienautoren. Gerade für Menschen mit dauerhaft erhöhtem Blutdruck, und dem damit verbundenen Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, könnte dies eine zusätzliche Perspektive darstellen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Medikamente gegen Dauermigräne im Test

Neue Antikörper-Wirkstoffe könnte künftig die Migränetherapie ergänzen.

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2017 auf aponet.de.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen