Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Krebs überstanden – angstfrei leben?

Aktuelles

Frau mit Kopftuch und Arzt der ein Röntgenbild hochhält

Die Angst verlässt einen nie: Wer einmal an Krebs erkrankte, hat fast immer große Sorge, dass erneut ein Tumor gefunden wird.
© JPC-PROD - Fotolia

Mi. 04. April 2012

Krebs überstanden – angstfrei leben?

Wer Krebs überstanden hat, hat heute gute Chancen, nicht an Krebs zu sterben. Die normale Gesundheits-Vorsorge sollte bei ehemaligen Krebspatienten daher wieder mehr in den Vordergrund rücken.

Die Angst verlässt einen nie: Wer einmal an Krebs erkrankte, hat fast immer große Sorge, dass erneut ein Tumor gefunden wird. Doch fast die Hälfte derer, die eine Krebs-Erkrankung überleben, sterben nicht an Krebs, sondern an anderen Krankheiten, allen voran Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dieses Ergebnis stellte Yi Ning von der Virginia Commonwealth University (VCU) auf der ACCR-Konferenz 2012 in Chicago vor.

Die neuen Erkenntnisse könnten die Ängste vor einer neuerlichen Krebs-Erkrankung mindern und andere Gesundheitsaspekte in den Vordergrund rücken. "Wir haben festgestellt, dass sich die Sterberate für einige Krebsarten wie Brustkrebs verringert haben", sagte Ning. "Diejenigen, die eine Krebserkrankung überlebt haben, leben heute viel länger, als dies noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war." Daher sei es wichtig, nach einer überstandenen Krebserkrankung der allgemeinen Gesundheit mehr Beachtung zu schenken.

Anzeige

Ning und ihre Kollegen untersuchten 1.807 ehemalige Krebspatienten, die an der National Health and Nutrition Examination Surveys (NHANES)-Studie teilgenommen hatten. Die Krebsarten, die dabei am häufigsten aufgetreten waren, waren Brust-, Prostata-, Gebärmutterhals-, Lungen- und Dickdarmkrebs. Die Wissenschaftler verfolgten die Patienten über mehr als 18 Jahre. Innerhalb dieser Zeitspanne starben 776 Patienten: 51 Prozent an Krebs und 49 Prozent auf Grund anderer Erkrankungen, wobei Herz-Kreislauf-Erkrankungen hier die häufigste Ursache waren. Je länger Patienten nach der ersten Krebsdiagnose überlebt haben, umso wahrscheinlicher ist es den Wissenschaftler zufolge, dass sie nicht an Krebs sterben.

Nach einem Krebsnachweis rücke die Prävention und Behandlung anderer Krankheiten häufig in den Hintergrund, so Ning. Da fast die Hälfte derer, die eine Krebserkrankung überstanden haben, an anderen Ursachen sterben, sollten Ärzte und Patienten den anderen Gesundheitsaspekten wieder mehr Beachtung schenken, rät die Wissenschaftlerin.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen