Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hausarbeit beugt Alzheimer vor

Aktuelles

Senioren beim Kochen

Auch Alltagsaktivitäten im Haushalt wie Kochen können einem geistigen Abbau vorbeugen.
© AOK-Mediendienst

Do. 19. April 2012

Mit Kochen und Abwaschen Alzheimer vorbeugen

Tägliche körperliche Aktivität kann das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, verringern und dem geistigen Abbau vorbeugen - sogar bei Menschen über 80. Und mit Bewegung ist nicht nur Sport gemeint. Das sind die Erkenntnisse US-amerikanischer Forscher, die in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift Journal of Neurology veröffentlicht wurden.

Anzeige

Für ihre Studie zum Alzheimerrisiko arbeiteten die Wissenschaftler des Rush University Medical Center in Chicago, USA, mit 716 älteren Menschen. Diese waren durchschnittlich 82 Jahre alt und zeigten zu Beginn keine Anzeichen von Demenz. Über zehn Tage trugen sie dauerhaft ein kleines Gerät am Handgelenk, das Bewegungen registriert. Damit konnten die Neurologen bestimmen, wie lange die Teilnehmer täglich aktiv waren: Sowohl mit sportlichen Übungen als auch mit Alltagsaktivitäten in Haushalt und Freizeit. Zusätzlich wurden jährliche Tests der geistigen Fähigkeiten durchgeführt, um die Gedächtnisleistung und das Denkvermögen zu messen. Die Studienteilnehmer berichteten zudem selbst über ihre körperlichen und sozialen Aktivitäten.

Nach 3,5 Jahren waren 71 Teilnehmer an Alzheimer erkrankt. Bei Menschen mit der geringsten körperlichen Aktivität trat die Krankheit mehr als doppelt so häufig auf wie bei den Studienteilnehmern, die sich pro Tag durchschnittlich am meisten bewegten. "Die Ergebnisse zeigen, dass jede Form der körperlichen Bewegung - auch die leichte - Demenz vorbeugen kann und damit positive Effekte auf die geistige Gesundheit hat. Dazu gehört auch Kochen, Abwaschen, Karten spielen oder sich mit einem Rollstuhl fortzubewegen", sagte Dr. Aron S. Buchman, der leitende Autor der Studie. Dies seien günstige, leicht zugängliche und nebenwirkungsfreie Aktivitäten, die auch sehr alte Menschen noch tun könnten, um möglicherweise Alzheimer zu verhindern.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen