Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Nebenwirkung: Entzündete Augen

Aktuelles

Tabletten und Wasserglas

Therapie bei Knochenschwund: Wer Bisphosphonate verschrieben bekommen hat, nimmt die Tabletten am besten mit einem großen Glas Wasser ein.
© somenski - Fotolia

Di. 03. April 2012

Nebenwirkung: Entzündete Augen

Bestimmte Medikamente gegen Knochenschwund können bei Erstanwendern zu Augenentzündungen führen. Dies haben kanadische Wissenschaftler des Child and Family Research Institute und der Universität von British Columbia Vancouver herausgefunden.

Anzeige

Orale Bisphosphonate, die unter anderem zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt werden, können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall haben. Weniger bekannt ist, dass sie – gerade bei Erstanwendern – auch zu einer Entzündung der Lederhaut (Skleritis) oder der Regenbogenhaut (Uveitis) im Auge führen können. Gerötete Augen, Schmerzen und Lichtempfindlichkeit können demnach auf eine solche Begleiterscheinung hindeuten. Treten sie auf, sollte dies für Betroffen ein Hinweis sein, einen Arzt aufzusuchen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Für die in der Zeitschrift "Canadian Medical Association Journal" erschienenen Studie untersuchten die Wissenschaftler Einwohner von British Columbia, die zwischen 2000 und 2007 einen Augenarzt besucht hatten. Unter den 934.147 Patienten befanden sich 10.827, die zum ersten Mal orale Bisphosphonate einnahmen. "Wir mussten feststellen, dass diejenigen, die diese Medikamente zum ersten Mal einnahmen, ein erhöhtes Risiko hatten, an einer Skleritis oder Uveitis zu erkranken", schreibt Dr. Mahyar Etminan, der an der Studie mitgearbeitet hat.

HH

Wie Sie dem Knochenschwund am besten vorbeugen, lesen Sie hier auf aponet.de: So schützen Sie Ihre Knochen!

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Studenten: Blutdruck messen mangelhaft

Angehende Ärzte zeigten in einer US-Studie deutliche Lücken beim Messen des Blutdrucks.

Viele Schüler leiden an Wochenend-Jet-Lag

Montag früh kommt das böse bzw. viel zu frühe Erwachen zu Schulbeginn.

Psychische Probleme bei Jugendlichen

Wann bei der Behandlung psychischer Erkrankungen Placebos besser helfen als Antidepressiva.

Schlechte Zähne werden nicht vererbt

Forscher haben geprüft, was am stärksten die Zahngesundheit beeinflusst.

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen