Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Stadtluft schadet dem Herzen

Aktuelles

Stau in der Innenstadt

Auto- und Industrieabgase verpesten vielfach die Luft in größeren Städten.
© Kara - Fotolia

Mo. 30. April 2012

Stadtluft schadet dem Herzen

Dicke Luft in Innenstädten verursacht Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen und stellt einen unabhängigen Risikofaktor für Herzkrankheiten dar.

Anzeige

Innenstadtbewohner haben ein doppelt so hohes Risiko für Kalkablagerungen in den Herzkrankgefäßen (Koronarverkalkungen) wie Bewohner von Stadtrandlagen oder ländlichen Gegenden. Dies ergab eine dänische Untersuchung. Die Ablagerungen können Herzerkrankungen zur Folge haben. Als Verursacher identifizierten die Wissenschaftler die dort höhere Luftverschmutzung.

Die Wissenschaftler untersuchten 1.225 zufällig ausgewählte Teilnehmer zwischen 50 und 60 Jahren ohne Anzeichen einer Herzerkrankung auf Kalkablagerungen in den Herzkrankgefäßen. Diese versorgen den Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut und Nährstoffen. Kommt die Versorgung ins Stocken, kann es unter anderem zu einer koronaren Herzerkrankung kommen. Teilnehmer mit bekannter Herzerkrankung wurden nicht in die Studie aufgenommen.

Die Forscher untersuchten auch den Einfluss weiterer Faktoren. So zeigten Männer dreimal häufiger Koronarverkalkungen als Frauen und 60-Jährige doppelt so häufig wie 50-Jährige. Auch Rauchen, Diabetes mellitus, hohe Cholesterinwerte und Bluthochdruck wirkten sich negativ aus.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen