Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Bei Kinderwunsch ticken zwei Uhren

Aktuelles

Gähnende junge Frau

Frauen, die im Schichtdienst arbeiten, bringen ihre innere Uhr durcheinander.
© Marcin Sadlowski - Fotolia

Fr. 25. Mai 2012

Kinderwunsch: Bei Frauen ticken gleich zwei Uhren

Bei Frauen, die sich ein Kind wünschen, fängt ab einem gewissen Alter die biologische Uhr an zu ticken. Doch auch eine weitere Uhr fällt ins Gewicht – die innere Uhr. Ist sie aus dem Takt, sinkt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, berichten Forscher im Fachmagazin PLos ONE.

Anzeige

Welche Rolle eine gestörter Tagesrhythmus bei Problemen, ein Baby zu bekommen, spielt, ist ein noch wenig erforschtes Gebiet. Die Arbeitsgruppe um Fred W. Turk von der Northwestern University in Chicago, USA, konnte jetzt eine klare Verbindung zwischen einem gestörtem Tagesrhythmus und der Fortpflanzungsfähigkeit herstellen. Die Forscher irritierten die innere Uhr von Mäusen, indem sie den Licht-Dunkel-Zyklus wiederholt änderten. Dadurch kam es bei den Tieren zu Problemen während der Trächtigkeit. Je stärker der Tagesrhythmus gestört wurde, desto schlechter war es um die Fortpflanzung bestellt. Der Fortpflanzungserfolg lag zum Teil nur noch bei 22 Prozent.

Frühere Studien hatten angedeutet, dass Frauen, die in Schichtdiensten arbeiten, Probleme mit der Fruchtbarkeit und Menstruation haben. Typische Beispiele sind etwa Krankenschwestern mit Nachtdiensten oder Flugbegleiterinnen auf Langstreckenflügen über mehrere Zeitzonen hinweg. Sie haben konstant mit Zeitumstellungen zu kämpfen. Durch den sich ständig ändernden Rhythmus läuft ihre innere Uhr nicht mehr synchron mit dem normalen äußeren Tag- und Nacht-Zyklus.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gängige Pille drückt die Stimmung

Eine der häufigsten Wirkstoffkombinationen zur Verhütung scheint die Lebensqualität zu senken.

Herzinfarktform, die eher Jüngere betrifft

Die spontane Koronardissektion tritt häufiger bei Frauen auf.

Ständig laufende Nase durch dreckige Luft

US-Forscher zeigen, welche Prozesse Feinstaub in Nase und Nebenhöhlen auslöst.

Viele Kinder schlafen im Bett der Eltern

Nicht nur Babys: Das setzt sich teilweise bis ins Teenager-Alter fort.

Migräne: Welche Rolle spielt das Gewicht?

Forscher haben analysiert, ob Unter- oder Übergewicht das Risiko erhöht.

Frische Früchte beugen Diabetes vor

Auch Diabetiker profitieren, wenn sie regelmäßig Obst essen.

Vor dem Sport essen oder nicht?

Wer abnehmen möchte, verzichtet vor dem Training besser auf eine Mahlzeit.

Virus führt zu Gluten-Unverträglichkeit

Ein bisher für harmlos gehaltenes Virus könnte die Autoimmunkrankheit Zöliakie auslösen.

Antibiotikum hilft bei Ängsten

Der Wirkstoff Doxycyclin beeinflusst das emotionale Gedächtnis.

Wie Kalium den Blutdruck senkt

Die normale westliche Ernährung mit viel Salz treibt den Blutdruck eher hoch.

FSME-Infektion nach Rohmilch-Verzehr

Nicht nur Zecken, auch infizierte Nahrungsmittel können das Virus übertragen.

Was bei Schlafmangel im Gehirn passiert

Im Gehirn laufen messbare Veränderungen ab, wie deutsche Forscher feststellten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen