Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Medikamente bei Hitze richtig lagern

Aktuelles

Menschen am Strand

Wer herrlich sonnige Tage beispielsweise am Baggersee verbringt, sollte daran denken, dass manche Medikamente die Sonne nicht gut vertragen.
© DAK/Schläger

Sa. 19. Mai 2012

Medikamente bei Hitze richtig lagern

Die richtige Lagerung von Arzneimitteln ist während der warmen Monate besonders wichtig. Denn Hitze kann die Wirkung beeinträchtigen. Wie man in den warmen Jahreszeiten mit Medikamenten richtig umgeht, erklärt Apotheker Ronald Schreiber, Präsident der Landesapothekerkammer Thüringen, in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Mai 2012.

Nicht immer sieht man, wenn die Hitze Arzneimitteln schadet. Werden zum Beispiel Asthmasprays in der direkten Sonne gelagert, heizen sie sich stark auf. "Das verändert ihre Dosiergenauigkeit und damit die Wirksamkeit", erklärt Schreiber.

Anzeige

Anders sieht es beispielsweise bei Zäpfchen aus. Sie schmelzen bei längerer Sonneneinstrahlung. Sind sie einmal weich geworden, dürfen sie auch nach dem Abkühlen nicht mehr verwendet werden. Schreiber rät deshalb seinen Kunden: "Wenn ein Arzneimittel anders aussieht als gewöhnlich oder erwartet, sollten Patienten vor der Anwendung ihren Apotheker um Rat fragen."

Bei manchen Medikamenten heißt es nicht nur "Raus aus der Sonne!", sondern sie müssen sogar kühl gelagert werden. Das betrifft zum Beispiel Insuline für Diabetiker oder Biologicals, moderne Medikamente für Rheumatiker. "Vorräte sollten in einem Kühlbehälter mitgenommen werden. Darauf achten, dass das Medikament keinen direkten Kontakt zu den Kühlelementen hat. Das Medikament könnte sonst einfrieren und damit seine Wirkung verändern", weiß der Fachmann.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neuer Wirkstoff senkt hohes Cholesterin

Bempedosäure könnte Patienten helfen, die keine Statine vertragen.

Psychische Probleme bei Jüngeren steigen

Experten führen das auf die vermehrte Nutzung von digitalen Medien zurück.

Zu viel Hygiene fördert Resistenzen

In sehr sterilen Umgebungen bilden sich resistente Keime eher.

Schwanger: Jede Zigarette ist riskant

Während und kurz vor der Schwangerschaft zu rauchen, erhöht das Risiko für einen plötzlichen Kindstod.

Schönheitsoperationen werden beliebter

Vor allem Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen werden immer häufiger durchgeführt.

Neue Therapie bei Darmentzündungen?

Die Behandlung könnte vor allem Personen mit schweren Symptomen helfen.

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

In Europa werden häufiger Erreger gefunden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Mehr Snacks wegen Social Media?

Instagram & Co wirken sich offenbar auf das Essverhalten von Teenagern aus.

HIV: Patient nach Behandlung virenfrei

Ärzte hatten zuvor eine Stammzellentransplantation durchgeführt.

Schlaganfall: Höheres Gewicht hat Vorteile

Wer mehr Kilos auf die Waage bringt, überlebt einem Schlaganfall offenbar eher.

Obst und Gemüse tun der Psyche gut

Je mehr davon täglich auf dem Speiseplan steht, desto wohler fühlen wir uns.

Das Herz erkrankt selten an Krebs

Andere Organe sind deutlich anfälliger. Warum das so ist, erklärt ein Experte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen