Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sport erhöht die Schmerztoleranz

Aktuelles

Zwei Tennisspielerinnen beim Match

Gerade Ballsportler können Schmerzen oft besser aushalten als Nicht-Sportler.
© Freefly - Fotolia

Fr. 18. Mai 2012

Sport erhöht die Schmerztoleranz

Viele Sportler gehen oft weit über ihre Schmerzgrenze hinaus. Dass sie das können, liegt an ihrer höheren Schmerztoleranz: Viele Athleten halten Schmerzen länger aus als Nicht-Sportler und empfinden sie als weniger schlimm. Dies könnte ein Ansatz für die Schmerztherapie sein, meinen Heidelberger Wissenschaftler.

Die Wissenschaftler hatten bei einem Vergleich verschiedener Studien herausgefunden, dass Sportler durchgehend mehr Schmerzen ertragen können als normal aktive Menschen. Ihre Schmerzschwelle hingegen, also die minimale Intensität, bei der ein Reiz als Schmerz empfunden wird, scheint sich bei Sportlern und Nicht-Sportlern nicht zu unterscheiden.

Anzeige

Das Ausmaß der Schmerzen, das Sportler ertragen können, hängt zudem von der Sportart ab. Bei Ausdauersportlern war die Schmerztoleranz nur leicht erhöht. Anders bei Ballsportlern. Diese konnten Schmerzen oft noch besser aushalten als andere Athleten.

Die Erkenntnis, dass regelmäßige Bewegung deutlich mit einer höheren Schmerztoleranz einhergeht, sei für die Behandlung von Schmerzpatienten wichtig, sagt Jonas Tesarz, Hauptautor der in der Zeitschrift Pain veröffentlichten Studie. Bei der Schmerztherapie könnte es demnach ratsam sein, sich darauf zu konzentrieren, dass die Patienten durch Bewegung Schmerzbewältigungsstrategien entwickeln, die die Schmerztoleranz erhöhen und nicht eine Veränderung der Schmerzgrenze betreffen, so Tesarz.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen