Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Hörprobleme nach lauter Musik

Aktuelles

Zuschauer beim Open-Air Konzert

Jetzt startet die Saison für Open-Air-Konzerte. Wer schlau ist, nimmt sich Gehörschutz mit.
© DWP - Fotolia

Sa. 26. Mai 2012

Viele Konzert-Besucher klagen über Hörverlust

Britpop, Hip-Hop oder Heavy Metal: Die Open-Air-Saison ist gestartet und viele freuen sich auf laute Musik unter freiem Himmel – nur die Ohren nicht. Bei einer Studie mit Teenagern hatten 72 Prozent nach einem Konzert ein schlechteres Hörvermögen, berichten amerikanische Forscher.

Anzeige

Auch vom Gefühl her meinte etwa die Hälfte der getesteten Konzertbesucher, dass sie nach dem Konzert nicht mehr so gut hören würden wie vorher. 25 Prozent berichteten von Ohrgeräuschen, wie sie bei Tinnitus auftreten, oder einem Klingeln im Ohr.

Dabei könnte schon ein einfacher Gehörschutz, den es zum Beispiel in Apotheken gibt, helfen. Doch obwohl sie sogar dazu ermutigt wurden, verwendeten nur drei der 29 Studienteilnehmer angebotene Ohrenstöpsel, sagt Jennifer Derebery vom House Research Institute in Los Angeles. "Wir müssen annehmen, dass dies ein typisches Verhalten von Konzertbesuchern im Teenageralter ist", sagte die Forscherin.

Der Hörverlust, wie er nach einem Rockkonzert auftreten kann, verschwindet meist innerhalb von 16-48 Stunden wieder. "Teenager sollten sich allerdings bewusst sein, dass sogar schon eine einzige Lärmbelastung, etwa durch ein Konzert, zu Hörschäden führen kann", warnte Derebery. Bei Musikfans, die ihre Ohren häufiger lauten Geräuschen über 85 Dezibel aussetzen, können die kleinen Haarzellen im Innenohr geschädigt werden, und der Hörverlust kann dauerhaft bestehen bleiben.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

Forscher finden einen Zusammenhang dieser Art der Gluten-Überempfindlichkeit mit verbreiteten Erregern.

Wechseljahre: Pflaster statt Tabletten?

Bei lokal angewendeten Hormonen treten bestimmte Nebenwirkungen seltener auf.

Neue Nervenzellen durch Arznei-Cocktail

Dadurch könnten sich künftig möglicherweise Hirnschäden reparieren lassen.

So schädlich sind Tabakerhitzer

Für die Lunge sind Tabakerhitzer genauso gefährlich wie herkömmliche Zigaretten.

Stent und OP schützen vor Schlaganfall

Forscher haben untersucht, welche Methode bessere Erfolge zeigt.

Kann ein Magenbypass Diabetes stoppen?

Bei vielen Patienten geht die Zuckerkrankheit nach der Operation zurück.

Selbstmitgefühl tut gut

Wer sich selbst mit positiven Gedanken begegnet, ist entspannter und glücklicher.

Psoriasis-Medikament schützt die Gefäße

Sogenannte Biologika senken auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Fettleibigkeit lässt Krebs-Fälle steigen

Das betrifft auch immer mehr junge Erwachsene, warnen Mediziner.

Ausdauertraining schärft den Verstand

Das gilt auch für junge Menschen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Wer Sport treibt, isst gesünder

Forscher haben einen interessanten Zusammenhang gefunden.

Schlafmangel macht schmerzempfindlich

Wer nicht ausreichend schläft, empfindet Schmerzen sehr viel stärker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen