Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Apotheker beraten zur Reise-Impfung

Aktuelles

Apotheker berät junges Paar.

Zu allen Fragen rund um Impfungen und Gesundheit auf Reisen können Apotheker Auskunft geben.
© ABDA

Sa. 23. Juni 2012

Apotheker raten zu rechtzeitiger Reise-Impfung

Bald beginnen die Sommerferien. Zeit für alle Urlaubsreisenden, Informationen zu den notwendigen Impfungen einzuholen. Erste Ansprechpartner bei allen Fragen sind Arzt oder Apotheker.

Dr. Volker Schmitt, Apotheker und Pressesprecher der Apotheker in Bayern, empfiehlt, spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt reisemedizinischen Rat zu suchen. Damit am Ende die Zeit nicht davonrennt. "Zunächst einmal die bei uns empfohlenen Regelimpfungen prüfen", erklärt er. Schauen Sie im Impfpass nach, wie lange die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie sowie Masern, Mumps oder Keuchhusten zurückliegen.

Je nach Urlaubsziel gibt es darüber hinaus Impfvorschriften und Impfempfehlungen. So zum Beispiel beim Gelbfieber - gerade für Urlauber mit Reiseziel Afrika, Mittel- und Südamerika sowie Süd-Ost-Asien wichtig. Unter Umständen sind die jeweiligen nationalen Vorschriften Bedingung für die Ausstellung eines Visums.

Wer am Ende doch später dran ist, den ermutigt Schmitt: "Es macht im Einzelfall schon Sinn, kurz vor Reiseantritt noch zur Apotheke zu kommen und sich beraten zu lassen. Denn manche Impfstoffe wirken kurzfristig, und man hat dann den Effekt am Urlaubsort."

blak/FW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Darmspiegelung: langanhaltend effektiv

Bei negativem Ergebnis sank das Darmkrebsrisiko für weit länger als die bisher angenommenen 10 Jahre.

Manche Menschen werden nicht dick

Einen Grund dafür, glauben Forscher, nun im Erbgut gefunden zu haben.

Klima hat kaum Einfluss auf Covid-19

Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus auch im Sommer nicht verschwinden wird.

Wie gesund sind die über 30-Jährigen?

Bei 60 Prozent sind bereits Vorstufen einer Herzschwäche vorhanden, wie eine neue Studie zeigt.

Milchprodukte schützen vor Krankheiten

Besonders deutlich ist der positive Effekt bei Vollmilchprodukten, wie eine neue Studie zeigt.

Bluthochdruck durch Folsäure?

Hochdosierte Präparate können in der Schwangerschaft den Blutdruck erhöhen.

Kompressionsstrümpfe nach Operation?

Medikamente allein könnten einer Thrombose genauso gut vorbeugen.

Weniger Todesfälle dank Mammographie

Die Untersuchung senkt das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu sterben.

Zöliakie wegen Schadstoffen?

Umweltgifte wie Pestizide könnten bei der Enstehung einer Glutenunverträglichkeit eine Rolle spielen.

Impfen gegen Typ-1-Diabetes?

Die Impfung könnte besonders gefährdete Kinder vor der Krankheit schützen.

Mehr Schlaganfälle durch Alkohol

Alkohol schadet den Gefäßen und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wer aktiv ist, muss seltener in die Klinik

Auch moderate Aktivitäten senken das Risiko für Krankenhausaufenthalte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen