Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Diabetes-Medikament zerstört Krebszellen

Aktuelles

Älterer Mann schluckt eine Tablette

Metformin, das normalerweise in der Diabetes-Behandlung eingenommen wird, könnte in Zukunft im Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs zum Einsatz kommen.
© Peter Maszlen - Fotolia

Mi. 20. Juni 2012

Metformin hilft bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Studienergebnisse spanischer Wissenschaftler lassen hoffen, dass das Diabetes-Medikament Metformin in Zukunft eine Waffe im Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs sein könnte. Die Forscher hatten das Medikament erfolgreich in vorklinischen Studien an Mäusen getestet.

Schon geringe Mengen an Metformin seien in der Lage, Krebsstammzellen zu zerstören, berichtet der Wissenschaftler Christopher Heeschen auf einer Krebskonferenz in den USA. Das Diabetes-Medikament führe zum Absterben der Tumorstammzellen, indem es ihren Stoffwechsel umprogrammiere. Differenzierte Krebszellen würden durch Metformin immerhin in ihrem Wachstum gehemmt. Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass Metformin in Kombination mit einer Standard-Chemotherapie, die bei Bauchspeicheldrüsenkrebs zum Einsatz kommt, noch potenter wirkt: Mit dieser Kombination gelang es, sowohl Krebsstammzellen als auch differenzierte Krebszellen, die den Großteil eines Tumors bilden, zu beseitigen.

Nach der Stammzell-Theorie handelt es sich bei Krebsstammzellen um bösartige Tumorzellen, die bei der Entstehung von Tumoren eine entscheidende Rolle spielen und zum Wachstum des Tumors beitragen. Sie stehen darüber hinaus im Verdacht, zu Metastasen und, da sie resistent gegenüber Standard-Chemotherapien sind, zu Rückfällen bei der Genesung zu führen. Eine Therapie, mit der diese Zellen erreicht werden, verbessere die Heilungschancen von Bauchspeicheldrüsenkrebs entscheidend, betonen die Forscher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Darmspiegelung: langanhaltend effektiv

Bei negativem Ergebnis sank das Darmkrebsrisiko für weit länger als die bisher angenommenen 10 Jahre.

Manche Menschen werden nicht dick

Einen Grund dafür, glauben Forscher, nun im Erbgut gefunden zu haben.

Klima hat kaum Einfluss auf Covid-19

Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus auch im Sommer nicht verschwinden wird.

Wie gesund sind die über 30-Jährigen?

Bei 60 Prozent sind bereits Vorstufen einer Herzschwäche vorhanden, wie eine neue Studie zeigt.

Milchprodukte schützen vor Krankheiten

Besonders deutlich ist der positive Effekt bei Vollmilchprodukten, wie eine neue Studie zeigt.

Bluthochdruck durch Folsäure?

Hochdosierte Präparate können in der Schwangerschaft den Blutdruck erhöhen.

Kompressionsstrümpfe nach Operation?

Medikamente allein könnten einer Thrombose genauso gut vorbeugen.

Weniger Todesfälle dank Mammographie

Die Untersuchung senkt das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu sterben.

Zöliakie wegen Schadstoffen?

Umweltgifte wie Pestizide könnten bei der Enstehung einer Glutenunverträglichkeit eine Rolle spielen.

Impfen gegen Typ-1-Diabetes?

Die Impfung könnte besonders gefährdete Kinder vor der Krankheit schützen.

Mehr Schlaganfälle durch Alkohol

Alkohol schadet den Gefäßen und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wer aktiv ist, muss seltener in die Klinik

Auch moderate Aktivitäten senken das Risiko für Krankenhausaufenthalte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen