Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fitte Spermien trotz Alkohol und Kippen

Aktuelles

Mann hebt Weinglas.

Alkohol ist nicht unbedingt nachteilig für die männliche Zeugungsfähigkeit.
© drubig-photo - Fotolia

Mi. 13. Juni 2012

Fitte Spermien trotz Alkohol und Zigaretten

Es gibt zahlreiche Ratschläge, was "Mann" tun oder lassen sollte, wenn sich bei einem Paar partout kein Kind einstellen mag: Boxershorts tragen, Abnehmen, auf Zigaretten, Alkohol und Partydrogen verzichten. Vieles davon ist vollkommen überflüssig, haben britische Forscher jetzt herausgefunden.

Anzeige

So kann eine geringe Zahl von beweglichen männlichen Samenzellen mit vielem zusammenhängen, zum Beispiel einer vorangegangenen Hoden-Operation, einer Tätigkeit als Arbeiter oder einer Vorliebe für knackig-enge Unterwäsche. Drogen-, Alkohol- und Tabak-Konsum sowie Übergewicht beeinflussten die Fitness der Spermien dagegen so gut wie nicht, so die Wissenschaftler aus Manchester und Sheffield.

Ein Großteil der gutgemeinten Empfehlungen mag daher zwar per se positiv für die Gesundheit sein, die männliche Fruchtbarkeit wird durch ungesunde Lebensgewohnheiten jedoch kaum tangiert. Dies gelte zumindest für die Anzahl der schwimmenden Spermien, die ein Mann produziere, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Human Reproduction. Nicht ausschließen können die Wissenschaftler jedoch, dass sich ein ungesunder Lebensstil auf andere Faktoren der Spermien-Qualität auswirkt, wie etwa Größe und Form der männlichen Samenzellen oder die Qualität des Erbguts.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Schlaganfälle durch Cannabis?

Das gilt vor allem, wenn Cannabis in großen Mengen konsumiert wird.

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen