Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Längeres Leben durch Vitamin D und Calcium

Aktuelles

Lächelnde ältere Frau

Gute Nachrichten: Vitamin D und Calcium schützen nicht nur vor Knochenbrüchen, sie verlängern auch das Leben.
© Danel - Fotolia

Sa. 16. Juni 2012

Längeres Leben durch Vitamin D und Calcium

Vitamin D kann die Lebenserwartung älterer Menschen erhöhen, berichten dänische Forscher in der Fachzeitschrift Journal oft Clinical Endocrinology. Allerdings nur, wenn es zusammen mit Calcium eingenommen wird.

Anzeige

Dies geht aus einer breit angelegten Studie hervor, an der vor allem Frauen mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren teilgenommen hatten. Die Sterberate lag bei Studienteilnehmern, die Vitamin D zusammen mit Calcium einnahmen, um neun Prozent niedriger, als bei Probanden, die Präparate zu sich nahmen, in denen nur Vitamin D enthalten war.

Zwar war schon zuvor bekannt, dass Vitamin D in Kombination mit Calcium das Risiko für Knochenbrüche verringern kann. Dies habe allerdings keinen Einfluss auf die Studienergebnisse gehabt, berichten die Forscher. Die längere Lebenserwartung hänge nicht mit einer geringeren Anzahl von Brüchen zusammen, sondern vielmehr mit positiven Effekten, die über das geringere Frakturrisiko hinausreichen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Woher kommen Aphthen im Mund?

Viren sind offenbar nicht die Ursache für die schmerzhaften Bläschen.

Macht Essen und Trinken glücklich?

Lebensmittel wirken sich offenbar nicht so positiv auf die Stimmung aus wie Getränke.

Nussallergie: Nicht alle Sorten sind tabu

Die Ergebnisse von Haut- und Bluttests sind nicht immer eindeutig.

Geistiger Abbau durch Insulinresistenz?

Mit einem gesunden Lebensstil und Medikamenten lässt sich vorbeugen.

Anti-Aging-Pille rückt in greifbare Nähe

Der Wirkstoff soll altersbedingte DNA-Schäden reparieren.

Empathie dämmt Krankheiten ein

Forscher haben untersucht, wie sich die Ausbreitung von Infekten stoppen lässt.

Tiefe Hirnstimulation lindert Depressionen

Die Therapie zeigt bei schweren, bislang nicht behandelbaren Depressionen gute Erfolge.

Teetrinken schützt vor geistigem Abbau

Wer täglich eine Tasse trinkt, senkt sein Risiko für Demenz deutlich.

Tumore erhöhen das Thrombose-Risiko

Forscher sind der Ursache für diese häufige Komplikation auf den Grund gegangen.

Lässt sich Diabetes rückgängig machen?

Eine Kombination aus drei Maßnahmen könnte das Fortschreiten der Zuckerkrankheit aufhalten.

Herzstillstand durch Schmerzmittel?

Diclofenac und Ibuprofen erhöhen das Risiko deutlich, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder verlängern das Leben

Für ein Elternteil gilt das offenbar besonders, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen