Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sport gegen Brustkrebs

Aktuelles

Frau und Mann beim Nordic Walking

Sport hält Frauen fit und gesund: Auch das Brustkrebsrisiko sinkt.
© Techniker Krankenkasse

Mo. 25. Juni 2012

Sport verringert das Risiko für Brustkrebs

Bereits geringe körperliche Aktivität kann das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, vermindern. Das fanden Wissenschaftler der University of North Carolina at Chapel Hill, USA, bei ihren Untersuchungen an verschiedenen Studien heraus.

Anzeige

Bei ihren Analysen ergab sich, dass bereits geringe, aber auch höhere körperliche Aktivität das Brustkrebsrisiko senken kann. Dabei scheint es nur einen geringen Unterschied zu geben, ob man vor oder nach den Wechseljahren mit dem Sport beginnt. Den größten Nutzen trugen Frauen davon, die zehn bis neunzehn Stunden die Woche trainierten. Ihr Risiko reduzierte sich um annähernd 30 Prozent.

Wirkung zeigte die körperliche Aktivität hauptsächlich auf hormonabhängigen Brustkrebs, die am häufigsten diagnostizierte Art der Erkrankung. Es stellte sich außerdem heraus, dass eine erhebliche Gewichtszunahme, trotz Sport, alle Vorteile zunichte macht. Insbesondere bei Frauen nach den Wechseljahren stieg das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, wenn sie trotz Bewegung zugenommen hatten.

FW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Feinstaub kann Viren wecken

Nanopartikel aus Abgasen reaktivieren Krankheitserreger im Lungengewebe.

Asthma: neue Leitlinien geplant

Die Asthmatherapie wird genauer, individueller und flexibler als früher.

Biosensoren spüren Krankheiten auf

Tragbare Sensoren am Körper könnten zur Früherkennung vieler Krankheiten beitragen.

Yoga lindert Rückenschmerzen

Regelmäßige Übungen verbessern die Beweglichkeit und lindern Schmerzen.

Achillessehnenriss: OP nicht immer nötig

Auch eine konservative Behandlung mit abnehmbarem Schuh zeigt gute Ergebnisse.

Rotes Fleisch fördert Darmentzündungen

Mit kleinen Änderungen im Speiseplan lässt sich das Risiko jedoch senken.

Stottern: Hirn schlecht durchblutet

Forscher sind auf der Suche nach der Ursache für die Sprachstörung.

Säureblocker erhöhen die Infektionsgefahr

Magen-Darm-Keime haben es leichter, wenn Medikamente die Magensäure reduzieren.

Hörverlust durch Eisenmangel?

Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und weitreichende Folgen haben.

JQ1 lässt Hodenkrebs schrumpfen

Ein neuer Arzneistoff wirkt im Tierversuch bei schwer behandelbaren Krebsformen.

Arzneistoff-Duo dreht Krebs den Saft ab

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Diabetesmittel Metformin.

Empfindliche Keime trotzen Antibiotika

Eine Art Nachbarschaftshilfe sorgt dafür, dass manche Bakterien überleben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen