Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Wie Kinder lernen, gesund zu essen

Aktuelles

Familie am Esstisch

Kinder schauen sich das Essverhalten von ihren Eltern ab.
© Monkey Business - Fotolia

Fr. 01. Juni 2012

Wie Kinder lernen, gesund zu essen

Wer möchte, dass sich die eigenen Kinder gesund ernähren, geht am besten mit gutem Beispiel voran. Zu diesem Ergebnis kommen US-amerikanische Ernährungswissenschaftler und geben Tipps, wie die Ernährungsumstellung auch bei pingeligen Essern klappen kann.

Anzeige

Kinder ernähren sich gesünder, wenn auch ihre Mütter eher zu Obst und Gemüse greifen als zu ungesunden Nahrungsmitteln. Es helfe nicht, bestimmte Lebensmittel zu verbieten, wenn andere sie während der Mahlzeiten essen, sagt Sharon Hoerr von der Michigan State University. Sie und ihre Kollegen hatten die Ernährungsgewohnheiten von Familien mit geringem Einkommen untersucht. Überzeugen ist besser als Anordnen, lautet ihr Rat. Und auch der indirekte Weg kann zum Erfolg führen: Wer keine ungesunden Lebensmittel einkauft, kann die Qualität der Ernährung ohne großes Aufsehen beeinflussen.

Ein paar weitere Tipps der Ernährungswissenschaftlerin: Eltern sollten regelmäßige Zeiten für die Haupt- und Zwischenmahlzeiten einhalten, gesunde Lebensmittel in kleinen Portionen anbieten und die Kinder selbst entscheiden lassen, wie viel sie essen wollen. Bei pingeligen Essern sei es besser, sie freundlich zum Essen zu überreden, anstatt sie anzuschreien. Wer bei seinen Kindern das Interesse an ausgewogener Ernährung wecken möchte, könnte sie zum Beispiel mit in den Lebensmittelladen oder den Garten nehmen und ihnen so die Gelegenheit geben, gesunde Nahrungsmittel selbst auszusuchen. Darüber hinaus könnten sie beim Kochen mithelfen, was vielen Kindern Spaß macht.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

5 Punkte, die vor Darmkrebs schützen

Jeder kann sein Darmkrebsrisiko senken, indem er auf einen gesunden Lebensstil achtet.

Kinder: Einmal dick, immer dick?

Kinder, die mit 3 Jahren schon zu viel wiegen, werden später nicht mehr schlank.

Kommt ein Mittel gegen Zöliakie?

Schon bald könnte es ein Präparat geben, das bei Glutenunverträglichkeit hilft.

Psyche: Macht die Uni krank?

Viele Studenten sind gestresst und erschöpft. Frauen leiden besonders unter dem wachsenden Druck.

Diese 5 Lebensmittel senken den Blutzucker

Gewisse Lebensmittel und Gewürze halten den Blutzucker in Schach.

Fluorchinolone bergen große Risiken

Gewisse Antibiotika können schwere und langanhaltende Nebenwirkungen verursachen.

Fibromyalgie: Was ist die Ursache?

Entzündungen im Gehirn könnten für die Schmerzkrankheit verantwortlich sein.

Sterben oder mit HIV leben?

In Südafrika standen Ärzte vor der Entscheidung, einem todkranken Kind die Leber der HIV-positiven Mutter zu übertragen.

Jede zweite Frau erkrankt neurologisch

Demenz, Parkinson oder Schlaganfall: Eine dieser Krankheiten trifft die Hälfte aller Frauen.

Milchprotein hilft bei Chemotherapie

Lactoferrin mildert den metallischen Geschmack, der oft Nebenwirkung einer Chemo ist.

Warum Frauen in die Menopause kommen

Forscher haben eine neue Theorie dazu entwickelt.

Schützt die Pille vor Eierstockkrebs?

Auch neuere Präparate scheinen das Risiko bei jungen Frauen zu senken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen