Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Aktiver Schulweg reduziert Übergewicht

Aktuelles

Schlanker Jugendlicher mit Rucksack

Auch wenn dieser Schüler kein Problem mit Übergewicht hat: Schon ein wenig Bewegung, wie zum Beispiel täglich zur Schule laufen, kann Fettleibigkeit entgegenwirken.
© vlorzor - Fotolia

Mo. 30. Juli 2012

Jugendliche: Aktiver Schulweg reduziert Fettleibigkeit

Schüler sollten lieber zur Schule laufen oder radeln anstatt sich fahren zu lassen oder den Bus zu nehmen. Allein das könne schon positive Auswirkungen auf das Gewicht von fettleibigen Jugendlichen haben. So das Ergebnis eines US-Forscherteams, das die Zusammenhänge von Körpergewicht und Bewegung bei Schülern untersucht hatte.

Für ihre Untersuchungen haben die Wissenschaftler aus New Hampshire und New York, USA, Telefoninterviews mit 1718 Schülern aus Vermont und New Hampshire und deren Eltern durchgeführt. Sie fragten, ob und wie sie an außerschulischen Sportangeboten teilnahmen, wie sie ihren Schulweg absolvierten, wie sie sich ernährten, wie viel Zeit sie vor dem Fernseher oder Computer verbrachten und wie viel sie wogen. Dabei erwies sich beinahe jeder dritte Jugendliche als übergewichtig oder fettleibig.

Die Auswertung der Befragungen legt zudem nahe, dass stark übergewichtige Schüler, die Häufigkeit ihrer Fettleibigkeit durch einen aktiven Schulweg um etwa 22 Prozent senken könne. Sie müssten nur etwa viermal die Woche zur Schule laufen oder sich aufs Fahrrad schwingen.

Bei der Befragung zeigte Mannschaftssport in der Schule übrigens einen noch positiveren Effekt auf starkes Übergewicht. Er verhindere nicht nur die Entstehung von Fettleibigkeit, sondern helfe auch "nur" übergewichtigen Jugendlichen beim Abnehmen, so die Forscher. In der Studie kam Fettleibigkeit um etwa 26 Prozent seltener vor, wenn die Jugendlichen ein Jahr lang in zwei Sport-Mannschaften trainiert hatten.

FW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viele Schadstoffe in Sushi-Blättern

Der Gehalt an Jod, Cadmium und anderen Schadstoffen war in einigen Proben der Algenblätter sehr hoch.

E-Zigaretten fördern Zahnfleischprobleme

Bestimmte Bestandteile des Dampfs lösen offenbar im Mund eine Entzündungsreaktion aus.

Darmspiegelung: langanhaltend effektiv

Bei negativem Ergebnis sank das Darmkrebsrisiko für weit länger als die bisher angenommenen 10 Jahre.

Manche Menschen werden nicht dick

Einen Grund dafür, glauben Forscher, nun im Erbgut gefunden zu haben.

Klima hat kaum Einfluss auf Covid-19

Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus auch im Sommer nicht verschwinden wird.

Wie gesund sind die über 30-Jährigen?

Bei 60 Prozent sind bereits Vorstufen einer Herzschwäche vorhanden, wie eine neue Studie zeigt.

Milchprodukte schützen vor Krankheiten

Besonders deutlich ist der positive Effekt bei Vollmilchprodukten, wie eine neue Studie zeigt.

Bluthochdruck durch Folsäure?

Hochdosierte Präparate können in der Schwangerschaft den Blutdruck erhöhen.

Kompressionsstrümpfe nach Operation?

Medikamente allein könnten einer Thrombose genauso gut vorbeugen.

Weniger Todesfälle dank Mammographie

Die Untersuchung senkt das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu sterben.

Zöliakie wegen Schadstoffen?

Umweltgifte wie Pestizide könnten bei der Enstehung einer Glutenunverträglichkeit eine Rolle spielen.

Impfen gegen Typ-1-Diabetes?

Die Impfung könnte besonders gefährdete Kinder vor der Krankheit schützen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen