Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Was kann Cranberry wirklich?

Aktuelles

Cranberrys in einem Korb.

Cranberrys werden auch Kranichbeeren genannt. Ohne Zuckerzusatz schmecken sie sehr sauer.
© Printemps - Fotolia

Mo. 16. Juli 2012

Blasenentzündung: Was kann Cranberry wirklich?

Cranberrys werden schon lange als Volksheilmittel zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten eingesetzt. Eine Übersicht über verschiedene Studien zeigt, was die Beere bei Blasenentzündungen leisten kann und was nicht.

Anzeige

Weil die Daten der einzelnen Studien, die in die Analyse einflossen, sehr unterschiedlich ausfielen, konnten keine 100-prozentigen Aussagen zur Cranberry-Wirkung getroffen werden. Dennoch stellten die US-amerikanischen Forscher einige interessante Trends fest. Demnach wirken Cranberry-Produkte am besten bei Frauen und Kindern und Personen, die sie öfter als zweimal täglich anwenden. Darüber hinaus scheint der Saft anderen Zubereitungsformen überlegen zu sein.

Die Wissenschaftler führen das darauf zurück, dass der Saft den Kranken besser mit Flüssigkeit versorgt und eventuell durch weitere Inhaltsstoffe wie Vitamine einen zusätzlichen Nutzen vermittelt. "Aufgrund seines hohen Zuckeranteils ist der Saft jedoch nicht für jedermann geeignet", schreiben sie im Fachblatt Archives of Internal Medicine. Den Forschern fiel überdies auf, dass Cranberry in nicht-Placebo-kontrollierten Studien wesentlich besser abgeschnitten hatte. Was nicht gleichbedeutend ist mit: Cranberry wirkt nicht. Zeigt aber, welch großen Einfluss die Erwartungshaltung auf die Wirkung haben kann.

Fw/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwangerschaft: Wie Stress das Baby prägt

Hat die werdende Mutter viel Stress, kann das beeinflussen, wie sich die Nerven ihres Babys entwickeln.

Alzheimer: Müdigkeit als erstes Symptom

Die Erkrankung beginnt oft mit Schlafbedürfnis, Forscher wissen jetzt auch, warum das so ist.

Gelenkflüssigkeit verursacht Schmerz

Arthrose-Patienten quält offenbar nicht allein der Verschleiß ihrer Gelenke.

Therapie gegen Ebola in Sicht

Eine Studie im Kongo verlief so gut, dass sie vorzeitig abgebrochen werden konnte.

Überlebensvorteil dank Tumor-Bakterien

Beim Krebs der Bauchspeicheldrüse scheinen bestimmte Keime eine wichtige Rolle zu spielen.

Schlechter Schlaf: Was hält uns wach?

Alkohol, Koffein, Nikotin - Forscher haben untersucht, welche Substanzen den Schlaf stören.

Krafttraining lindert Schaufensterkrankheit

Betroffene leiden beim Gehen oft unter heftigen krampfartigen Schmerzen.

Depression bei jungen Patienten behandeln

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Psychotherapie besser hilft als Antidepressiva.

Tripper einfach aushungern?

Eine neue Therapie könnte eine Alternative zu Antibiotika sein, die immer häufiger versagen.

Psoriasis gefährdet auch die Psyche

Patienten mit Schuppenflechte leiden häufiger unter psychiatrischen Erkrankungen.

Weniger Hautkrebs durch Vitamin A

Wer durch Obst und Gemüse viel Vitamin A zu sich nimmt, erkrankt seltener an Hautkrebs.

Säureblocker könnten Allergien auslösen

Medikamente, die etwa bei Sodbrennen helfen, bergen einige Risiken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen