Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Borreliose oft ohne Spätschäden

Aktuelles

Kinder rennen über eine Wiese

Auf der Wiese können Kinder wunderbar herumtoben. Aber auch Zecken tummeln sich gerne im kniehohen Gras. Und können die tobenden Kinder stechen und dabei mit Borreliose infizieren.
© mauritius images

Mo. 23. Juli 2012

Borreliose: drei von vier Kindern ohne Spätschäden

Kinder, die an der durch Zecken übertragenen Neuroborreliose erkrankt sind, genesen in vielen Fällen vollständig. So das Ergebnis einer schwedischen Studie. Die schulischen Leistungen betroffener Kinder unterscheiden sich zudem nicht von denen gesunder.

Anzeige

Für die Studie hatten schwedische Wissenschaftler 84 Kinder untersucht, bei denen fünf Jahre zuvor eine Neuroborreliose festgestellt worden war. Bei dieser Borrelioseform ist das Nervensystem in Mitleidenschaft gezogen. 73 Prozent der Kinder zeigten in neurologischen Tests keine Auffälligkeiten und galten als vollständig genesen.

Zwar hatten 13 Prozent der Betroffenen als Folgeschaden eine halbseitige Gesichtslähmung. Allerdings hatten sie nicht häufiger Probleme mit der Aufmerksamkeit oder Merkfähigkeit als gesunde Kinder. Auch an Müdigkeit und Kopfweh litten sie nicht häufiger als andere. So waren die schulischen Leistungen der Kinder, die nicht ganz geheilt werden konnten, nicht messbar beeinträchtigt. Auch ihren Alltag konnten sie ganz normal bewerkstelligen.

FW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafen reinigt das Hirn

Im Tiefschlaf werden schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Gehirn entfernt.

Innovativ gegen Demenz und Krebs

Die Forschung testet ungewöhnliche Wege, um Medikamente ins Hirn einzuschleusen.

Heuschnupfen: jetzt noch vorbeugen

Mit einer sogenannten Hyposensibilisierung kann man im Winter starten.

Schadet Paracetamol dem Ungeborenen?

Das Schmerzmittel könnte die Sprachentwicklung bei Mädchen stören.

Diese Übungen stärken das Herz

Mit diesem Trainingsprogramm lässt sich einer Herzschwäche vorbeugen.

Mandel-OP: Ingwer lindert Schmerzen

Die Knolle beschleunigt zudem die Wundheilung, wie eine neue Studie zeigt.

Wiederholtes Impfen gegen schwere Grippe

Vor allem Senioren profitieren, wenn sie sich regelmäßig gegen Grippe impfen lassen.

Ballaststoffe: Mit Müsli gegen Arthritis?

Eine ballaststoffreiche Ernährung beugt offenbar Gelenkerkrankungen vor.

Angststörungen durch zu wenig Schlaf?

Schlafmangel und psychische Probleme stehen laut US-Forschern in Zusammenhang.

Erhöht Kuhmilch das Diabetes-Risiko?

Eine Studie hat untersucht, ob veränderte Babynahrung hier gegensteuern kann.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2017 auf aponet.de.

Antidepressivum: Welches hilft wem?

Ein Biomarker könnte vorhersagen, welches Antidepressivum bei einem Patienten wirksam ist.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen