Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neue Hoffnung bei Nervenleiden

Aktuelles

Alter Mann stützt sein Kinn auf einen Gehstock ab

Eine Alzheimer-Krankheit am Ausbruch hindern? Noch ist das Zukunftsmusik, aber ein neuer Arzneistoff lässt Hoffnung schöpfen.
© Elisabeth Rawald - Fotolia

Do. 26. Juli 2012

Neues Medikament schützt vor Schäden an Nervenzellen

Forscher sind auf einen Arzneistoff gestoßen, der bei der Behandlung einer ganzen Reihe an Nervenkrankheiten zum Einsatz kommen könnte. Alzheimer und Multiple Sklerose sind nur zwei davon. So funktioniert er.

Anzeige

Der von Wissenschaftlern der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago, USA, entwickelte Wirkstoff soll Entzündungen im Gehirn reduzieren. Diese Entzündungen treten bei unterschiedlichen Erkrankungen des Nervensystems auf, werden aber alle durch ähnliche Botenstoffe angefeuert. Der neue Arzneistoff hält die Konzentration eben jener Botenstoffe niedrig. Daher könnte er sowohl bei Alzheimer und Multipler Sklerose als auch bei Parkinson, Epilepsie, Schlaganfall und Verletzungen am Gehirn helfen.

Bei all diesen Krankheiten spielen besagte Botenstoffe eine große Rolle. Sie stören die Wege, auf denen Nervenzellen miteinander "reden". Derart abgeschnittene und "vereinsamte" Zellen gehen dann zugrunde. Die Folge: Das Nervensystem funktioniert nicht mehr richtig. Das äußert sich je nach Krankheit in Demenz, Bewegungsstörungen, Krämpfen oder Lähmungen.

Der Haken an der Sache: Bislang haben die Wissenschaftler den Stoff nur in Tierversuchen getestet. Erste Studienergebnisse mit dem Wirkstoff waren zwar vielversprechend. Bis aber ein Medikament auf dem Markt zur Verfügung stünde, dauerte es wohl noch einige Jahre, so die Forscher.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Gewebepflaster für Herzerkrankungen?

Forscher haben künstliches Herzgewebe erfolgreich an Tieren getestet.

Riskant: Arzneimittel und Alkohol

Die Kombination führt immer häufiger zu Notaufnahmen, vor allem bei Personen über 40.

Höhere Bildung, niedriger Blutdruck

Je höher die Schulbildung, desto geringer sind oft auch Körpergewicht und Blutdruck.

Energy Drinks - ein Gesundheitsrisiko?

Das BfR warnt Kinder und Jugendliche vor dem Konsum großer Mengen an Energy Drinks.

So wichtig ist gesundes Essen im Job

Es lohnt sich, auch während der Arbeitszeit auf das Essverhalten zu achten.

Tagsüber fasten gegen Übergewicht

Fasten wie im Ramadan könnte helfen, überschüssige Pfunde abzubauen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen