Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Keine Demenz durch Migräne

Aktuelles

Ältere Frau im Freien

Migräne-Patienten brauchen nicht zu befürchten, dass durch die Kopfschmerzen ihr Gedächtnis leidet.
© digitex - Fotolia

Mo. 13. August 2012

Keine Demenz durch Migräne

Gute Nachricht für Migräne-Patienten: Die Erkrankung beeinträchtigt das Gedächtnis nicht. US-amerikanische Forscher haben das in einer großen Studie nachweisen können und veröffentlichten die Ergebnisse online im British Medical Journal.

Anzeige

Frühere Studien wiesen darauf hin, dass Migräne unter anderem mit einem höheren Risiko für Schlaganfall verbunden ist. Der Verdacht lag nahe, dass weitere Hirnprobleme wie Demenz bei Migräne-Patienten häufiger auftreten, doch die Hauptautorin der Studie, Pamela Rist vom Brigham and Women's Hospital, Boston, gibt Entwarnung. "Die älteren Studien waren zu klein, um solche Rückschlüsse zuzulassen. Unsere Studie ist so groß, dass wir ein Nachlassen des Gedächtnisses durch Migräne für unwahrscheinlich halten."

Die Wissenschaftler hatten Daten von fast 40.000 Frauen, die 45 Jahre und älter waren, ausgewertet. Die Frauen hatten an bis zu drei Gedächtnistests jeweils im Abstand von zwei Jahren teilgenommen. Am Ende war klar, dass das Gedächtnis von Migränikerinnen nicht stärker nachließ als bei Teilnehmerinnen ohne Migräne.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Therapie für Restless Legs?

Die Behandlung des Restless Legs Syndroms könnte künftig zielgenauer und besser werden.

Blutfette auch bei Kindern kontrollieren

Zu hohe Cholesterinwerte sind bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr.

Frühstücken schützt vor Diabetes

Wer häufig das Frühstück auslässt, erkrankt eher an Typ-2-Diabetes.

Krankes Herz durch schlechte Zähne

Dieser Zusammenhang hat sich bereits in vielen Studien gezeigt.

Sind Impfungen schuld an Allergien?

Forscher haben diese verbreitete Annahme näher untersucht.

Mehr Tote durch resistente Bakterien

Auch in Deutschland sterben immer mehr Menschen an Antibiotika-resistenten Keimen.

Toxoplasmose ändert Hirnstoffwechsel

Das könnte zu Erkrankungen wie Depressionen oder Schizophrenie führen.

Tennisarm: Beste Therapie ist Geduld

Forscher haben 11 Behandlungsmöglichkeiten miteinander verglichen.

Inkontinenz: Für viele Frauen ein Tabu

Fast jede zweite Frau über 50 leidet darunter, die wenigsten suchen sich jedoch Hilfe.

Schnell wieder schwanger?

Das birgt Risiken, mahnen Ärzte und erklären, wie lange Frauen warten sollten.

Hirngröße beeinflusst das Krebsrisiko

Der Lebensstil spielt bei Hirntumoren offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

Diabetiker profitieren von Pflanzenkost

Forscher haben die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung untersucht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen