Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Chronischer Husten: Gabapentin hilft

Aktuelles

Arzt hört hustende Patientin ab

Rund elf Prozent der Bevölkerung sind von chronischem Husten betroffen. Erleichterung könnten sie jetzt mit dem Wirkstoff Gabapentin erfahren.
© JPC-PROD - Fotolia

Di. 28. August 2012

Mit Schmerzmittel gegen hartnäckigen Husten

Menschen mit lang anhaltendem Husten, der auf Medikamente nur schlecht anspricht, können jetzt hoffen: Der Wirkstoff Gabapentin, ein Mittel, das unter anderem zur Behandlung von Nervenschmerzen angewandt wird, bringe Betroffenen eine deutliche Erleichterung, berichten australische Forscher im medizinischen Fachblatt The Lancet.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten an 62 Patienten mit einem mehr als acht Wochen andauernden Husten die Wirkung und Verträglichkeit von maximal 1.800 Milligramm Gabapentin pro Tag untersucht. Nach acht Wochen zeigte sich eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität, die durch das ständige Husten oft stark beeinträchtigt ist. Stärke und Häufigkeit des Hustens nahmen in der Gabapentin-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe ab. Die Autoren weisen allerdings darauf hin, dass die positiven Effekte nicht anhielten, nachdem die Behandlung beendet wurde. Dies spreche zumindest für den hustenstillenden Effekt, so die Forscher.

Chronischer Husten ist den Wissenschaftlern zufolge ein zunehmendes Problem, das mittlerweile rund elf Prozent der Bevölkerung betrifft. Der genaue Grund für die Hartnäckigkeit des Hustens ist noch unbekannt. Studien legen jedoch nahe, dass er ähnlich wie Nervenschmerzen mit einer dauerhaften Reizung bestimmter Nervenbahnen zusammenhänge, so die Forscher. Beim chronischen Husten haben die Patienten das Gefühl, Husten zu müssen, obwohl im Prinzip kein Grund dafür vorhanden ist. Das Gefühl werde vielmehr von feuernden Nervenzellen des zentralen Nervensystems verursacht. Menschen mit chronischem Husten reagieren daher empfindlich auf eine ganze Bandbreite von Faktoren, zum Beispiel Reden, kalte Luft oder Gerüche.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neuer Wirkstoff senkt hohes Cholesterin

Bempedosäure könnte Patienten helfen, die keine Statine vertragen.

Psychische Probleme bei Jüngeren steigen

Experten führen das auf die vermehrte Nutzung von digitalen Medien zurück.

Zu viel Hygiene fördert Resistenzen

In sehr sterilen Umgebungen bilden sich resistente Keime eher.

Schwanger: Jede Zigarette ist riskant

Während und kurz vor der Schwangerschaft zu rauchen, erhöht das Risiko für einen plötzlichen Kindstod.

Schönheitsoperationen werden beliebter

Vor allem Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen werden immer häufiger durchgeführt.

Neue Therapie bei Darmentzündungen?

Die Behandlung könnte vor allem Personen mit schweren Symptomen helfen.

Tripper: Wenn Antibiotika versagen

In Europa werden häufiger Erreger gefunden, gegen die gängige Antibiotika nicht mehr helfen.

Mehr Snacks wegen Social Media?

Instagram & Co wirken sich offenbar auf das Essverhalten von Teenagern aus.

HIV: Patient nach Behandlung virenfrei

Ärzte hatten zuvor eine Stammzellentransplantation durchgeführt.

Schlaganfall: Höheres Gewicht hat Vorteile

Wer mehr Kilos auf die Waage bringt, überlebt einem Schlaganfall offenbar eher.

Obst und Gemüse tun der Psyche gut

Je mehr davon täglich auf dem Speiseplan steht, desto wohler fühlen wir uns.

Das Herz erkrankt selten an Krebs

Andere Organe sind deutlich anfälliger. Warum das so ist, erklärt ein Experte.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen