Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kleine Übungen beugen Stürzen vor

Aktuelles

Älterer Mann studiert in der Küche ein Kochbuch

Auch bei alltäglichen Tätigkeiten wie dem Kochen können Senioren mit kleinen Übungen ihre Kraft und ihr Gleichgewicht trainieren.
© Tyler Olson - Fotolia

Fr. 10. August 2012

Senioren: Übungen im Alltag beugen Stürzen vor

Wer sich im Alter fit hält, kann damit Stürzen vorbeugen. Doch nicht jeder hat Lust auf regelmäßige Trainingseinheiten. Jetzt haben australische Wissenschaftler herausgefunden, dass kleine, in den Alltag integrierte Übungen sogar noch besser vorbeugen können.

Anzeige

Die Basis für die Erkenntnisse der Forscher lieferte ein Vergleich von normalen Sportprogrammen mit einem von ihnen entwickelten Trainingsansatz, dem sogenannten Lifestyle integrated Functional Exercise, kurz LiFE. Bei diesem wird das Kraft- und Gleichgewichtstraining in die tägliche Routine eingebettet. Bei den 70 Jahre und älteren Studienteilnehmern, die dem LiFE-Ansatz folgten, lag die Zahl der Stürze innerhalb eines Jahres um fast ein Drittel niedriger als bei Teilnehmern, die mit anderen Sportprogrammen trainierten.

Den Forschern zufolge führen etwa zehn Prozent älterer Menschen ein regelmäßiges Krafttraining durch. Die Studie legt nahe, dass es vielen älteren Menschen leichter fällt, zu Hause regelmäßig Übungen zur Sturzprävention durchzuführen, wenn sie in den Alltag integriert sind wie bei LiFE. Zum Beispiel lässt sich das Gleichgewicht verbessern, indem man in der Küche, etwa beim Gemüse Schnippeln oder Kuchenteig Rühren, statt auf zwei Beinen nur auf einem Bein stehend an der Arbeitsplatte arbeitet. Strategien zur Verbesserung der Kraft sind Knie beugen, auf Zehenspitzen stehen, Treppen steigen, Stehen statt Sitzen oder seitwärts gehen. Wer sich hinhockt, um eine Schublade zu schließen, statt sich in der Taille zu beugen, hat schon eine Kräftigungsübung gemacht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Poly-Pille senkt Blutdruck und LDL

Eine 4-in-1-Pille gegen Bluthochdruck und hohes Cholesterin könnte die Therapie verbessern.

Bewegungsmangel ist Gift für den Körper

Nach nur wenigen Tagen leidet die Gesundheit messbar.

Kein Haarausfall bei Chemotherapie

Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie einzudämmen.

Warum Schlafapnoe so gefährlich ist

Oft hängen nächtliche Atemaussetzer mit Bluthochdruck zusammen, der sich nur schwer behandeln lässt.

Herzinfarkt: Zögern ist gefährlich

Auch schleichend beginnende Beschwerden sind ein Notfall und müssen ernst genommen werden.

Vorurteile wirken sich auf Krebstherapie aus

Unverheiratete Patienten werden bei der Behandlung offenbar benachteiligt.

Warum wir zunehmen, wenn wir älter werden

Viele Menschen legen mit den Jahren an Gewicht zu, obwohl sie sich genauso ernähren wie zuvor.

Filter schützen vor Schlaganfall

Ein Filter, der in die Halsschlagader eingesetzt wird, schützt Patienten vor einem Schlaganfall.

Wie Hörgeräte die Gesundheit schützen

Ein unbehandelter Hörverlust kann Stürze, Depressionen und sogar Demenz nach sich ziehen.

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein geringeres Risiko für eine Gefäßverkalkung.

Krebs tödlicher als Herz-Kreislauf-Leiden

In reichen Ländern ist Krebs mittlerweile die Todesursache Nummer eins.

Früher Tod durch süße Getränke?

Ab zwei Softdrinks täglich, egal ob mit Zucker oder Süßstoff, steigt das Risiko.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen